Microsoft Xbox One: Teurer als die PS4 – Neue Kinect im Lieferumfang

Ein paar Stunden vor dem Beginn der Sony Pressekonferenz im Rahmen der E3 (Electronic Entertainment Expo), in denen Sony neue Details, Fotos sowie Informationen zur NextGen-Konsole PlayStation 4 verraten hat, gab es von Microsoft die eigene Veranstaltung mit allen Informationen zu dem PS4-Konkurrenten – der Xbox One.

Klar ist nach den beiden Pressekonferenzen von Sony und Microsoft zur PlayStation 4 sowie Xbox One, dass die Konsole von Sony 100,- Dollar günstiger sein wird als die neue Xbox One von Microsoft (laut den Informationen kostet die Xbox One bei Markteinführung 499,- Euro bei uns, während die PS4 für 399,- Euro über den Ladentisch gehen soll), wobei der harte Kern der Xbox-Fans sich so oder so eine neue Xbox One zulegen wird – während all jene Gamer, welche bisher gute Erfahrungen mit einer PlayStation 3 gemacht haben, sicherlich die kommende PS4 ins Auge gefasst haben.

Der Preisunterschied könnte sich auf dem Markt bei Neukunden sowie Unentschlossenen auswirken und insgesamt ist es natürlich eher schwierig für die Xbox One, wenn diese Konsole ganze 100,- Dollar (bei uns vermutlich dann 100,- Euro…) teurer als die Konkurrenz von Sony sein wird.

Weiterhin konnte man von Microsoft zur Xbox One bei der Veranstaltung im Rahmen der E3 erfahren, dass die neue Xbox (Codename Durango) ab November in mindestens 21 Ländern auf den Markt kommen soll. Unter Umständen rechtfertigt der Lieferumfang den höher Preis der Xbox One, denn neben einem drahtlosen Controller für die Xbox One gibt es noch die neue Kinect 2 im Paket – inklusive einer zwei Wochen langen Mitgliedschaft im Xbox Live Gold-Club, welcher ansonsten, ähnlich der Plus-Mitgliedschaft bei Sony für die PS4, durchaus ins Geld geht.

Die Kinect 2 bzw. neue und überarbeitete Version der Kinect im Lieferumfang der Xbox One hat ihren Reiz und könnte, wie erwähnt, den höheren Preis des Xbox-Paketes im Vergleich zur PlayStation 4 von Sony rechtfertigen. Das Problem dabei wird nur sein, dass viele Konsolenspieler bzw. Gamer die Kinect gewiss nicht als so attraktiv einschätzen werden um die 100,- Euro an Mehrkosten zu bezahlen. Andererseits hat die neue Version der Kinect aber gegenüber dem altbekannten Modell einige Vorteile. Unter anderem wird nicht mehr so ein großer Abstand zur Kinect verlangt wie es bei dem Vorgängermodell der Kinect noch der Fall ist bzw. war.

Neben dem Lieferumfang wird sicherlich die Attraktivität der exklusiven Spieletitel für die interessierten Käufer und Konsolenspieler ein wichtiger Kritikpunkt für die Kaufentscheidung “PS4 oder Xbox One” sein. Hier können beide, Sony sowie Microsoft, durchaus Punkten, denn die bisherigen Klassiker an Games wird es auch exklusiv für die jeweilige NextGen-Konsole der bekannten Hersteller geben.

Mehr Informationen zur Xbox One und der heutigen Pressekonferenz der Firma aus Redmond mit den Details und zig Bildern der neuen Xbox gibt es bei den Kollegen von t3n.de zu sehen.

Quelle: t3n
Nach oben scrollen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.