Eye Print App Lock: Zugriff auf Android-Apps mit den Augen schützen

Die Android-App Eye Print App Lock von EyeVerify LLC ist aktuell als Betaversion im Play Store von Google kostenlos verfügbar, wobei das neue Update auf die Version 1.2 von gestern einiges bei der Anwendung optimiert hat und somit wird nun auch endlich die Frontkamera des Android Smartphones oder Tablets durch die Eye Print App genutzt.

Dabei bietet diese Anwendung für Android-Geräte ab einer Android-Version 4.0 und höher die Möglichkeit, den Zugriff auf installierte Apps, die Textnachrichten sowie Fotos und den Kontakten auf dem Android Smartphone / Tablet durch seinen “Augenabdruck” zu sperren und somit haben Fremde keinen Zugriff mehr auf solche Bereiche und Apps auf dem Gerät, wobei dies natürlich vor allem sehr nützlich für Apps von Banken oder für andere private/persönliche Bereiche sein kann, denn man möchte ja eigentlich nicht, dass Fremde oder manch ein Freund die WhatsApp-Nachrichten durchliest oder die Sparkassen-App auf seinem Smartphone startet.

Die Entwickler (EyeVerify LLC) nennen in ihrer App-Beschreibung im Play Store von Google nicht nur explizit die Smartphones Galaxy S3 sowie Galaxy S4 und das Note II von Samsung sowie das schöne HTC One, auf denen die App ohne Probleme laufen soll, sondern es wird nebenbei auch erwähnt, dass diese Eye Lock App für 30 Tage kostenlos ist. Somit wird Eye App Lock wohl irgendwann auch etwas kosten, aber es gibt ja nun bald (und Gott sei Dank) die Guthabenkarten von Google für den Play Store bzw. die Play Services, was die Sache mit dem Bezahlen im Play Store für viele User in Deutschland vereinfachen dürfte.

Die aktuelle und kostenlose Betaversion von Eye App Lock funktioniert dabei schon ziemlich gut und großartige Bugs sind mir auf meinem Galaxy S4 nicht aufgefallen. Einzig die Verfügbarkeit ist recht eingeschränkt, denn aktuell kann man sich diese App zum Sperren des Zugriffs auf die Kontakte, SMS oder andere Apps mit privaten Daten auf dem Smartphone nicht auf vielen Geräten aus dem Play Store laden, sondern die oben genannten plus zwei, drei andere Smartphones sind wohl im Moment die einzigen Geräte, welche von den Entwicklern bzw. der App unterstützt werden.

Wenn man Eye App Lock (Beta) startet, kann man ein Foto mit (nun endlich) der Frontkamera seines Android-Smartphones aufnehmen und dieser “Augenabdruck” wird dann als “Schutz” für die Apps und Bereiche auf dem Gerät benutzt, welche man in den spärlichen Optionen ausgewählt hat.

Dabei funktioniert die Aufnahme des eigenen “Augenabdrucks” bereits recht gut unter Eye Lock App und auch das “Eye Unlock” (als kleine Anspielung auf Face Unlock..) klappt durchaus recht vernünftig, auch wenn es sich natürlich um keinen richtigen “Augenabdruck” im Sinn der eigentlichen Netzhauterkennung (Iriserkennung) handelt – dies würde viel zu weit führen und bräuchte mehr als die typische Frontkamera eines Android-Smartphones.

Das HowTo bzw. die kurze Anleitung in der Android-App Eye Lock (Beta) erklärt dem Nutzer die Handhabung der App, wobei man unter anderem eine Frontkamera benötigt, welche Fotos mit mind. 2 Megapixel knipsen kann.

[appbox googleplay com.eyeverify.applock.eyeverify]
Quelle: androidpolice
Nach oben scrollen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.