ASRock E350M1

UEFI und OC

 

b1 300x190 ASRock E350M1 b2 300x195 ASRock E350M1

Das UEFI Hauptmenü und das OC – Tweaker Menü

b3 300x191 ASRock E350M1 b4 300x195 ASRock E350M1

Alles rund um die Speichereinstellungen, sowie das Advanced Menü

b5 300x196 ASRock E350M1 b6 300x197 ASRock E350M1

Die Einstellmöglichkeiten für CPU und Northbridge

b8 300x197 ASRock E350M1 b9 300x204 ASRock E350M1

Hier können alle Einstellungen rund um die Festplatten getätigt werden

b7 300x196 ASRock E350M1 b10 300x198 ASRock E350M1

Southbridge und Super I/O Menü

b11 300x194 ASRock E350M1 b12 300x198 ASRock E350M1

ACPI und USB Einstellungen

b13 300x197 ASRock E350M1 b14 300x188 ASRock E350M1

Die Hardwareüberwachung und das Boot – Menü

b15 300x195 ASRock E350M1 b16 300x192 ASRock E350M1

Passwort und Ausgang

UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) ist der Nachfolger des „guten alten“ Basic Input/Output System, es beschreibt die zentrale Schnittstelle zwischen der Firmware, den einzelnen Komponenten eines Computers und dem Betriebssystem. Es sitzt logisch gesehen unterhalb des Betriebssystems und stellt den Nachfolger des PC-BIOS dar, mit Fokus auf 64-Bit-Systemen. (Quelle: Wikipedia)

Das UEFI des ASRock E350M1 ist sehr übersichtlich gehalten und bietet die wichtigsten Einstellmöglichkeiten die man benötigt. Neu, beim Nachfolger des BIOS ist, dass der Anwender alle Einstellungen mit der Maus tätigen kann. Es bietet ein OC – Tweaker – Menü, in diesem kann der Nutzer einige wenige Einstellungen rund um die Spannungen vornehmen, sowie die Einstellungen rund um den Arbeitsspeicher. Ein eigentliches Übertakten des Systems ist nicht möglich, hierzu fehlen die Einstellmöglichkeiten. Auch lässt sich die Option des „Undervoltens“ der VCore vermissen. Hier wäre mit großer Wahrscheinlichkeit noch potenzial vorhanden und man könnte noch etwas an Energie sparen. Wie ASRock uns mitgeteilt hat, wird in Sachen OC-/Undervolting-Optionen noch etwas nachgeliefert werden. Im Hardware-Monitor-Menü lassen sich die Temperaturen, Spannungen und Drehzahlen auslesen und es besteht die Möglichkeit alle Lüfteranschlüße in neun Stufen zu regeln.

Die möglichen Einstellungen in der Übersicht:

VDimm Auto, 1,30V – 1,965V (in ~0,05V Schritten)
+1V Voltage Auto, 1,07V – 1,16V    (in 0,03V Schritten)
FCH Voltage Auto, 1,10V – 1,40V    (in 0,10V Schritten)
+1,8V Voltage Auto, 1,85V – 2,10V   (in 0,05V Schritten)

2 Kommentare

  1. Die TV Karte im PCI Express slot hat also auf Anhieb funktioniert bzw das System hat damit gebootet ? Ich konnte im Text nichts weiter dazu finden. Würde mich sehr interessieren, weil ich Probleme habe, einen PCI Express x1 Netwerkadapter erfolgreich ins System zu integrieren.

  2. Hi, die TV-Karte hat problemlos funktioniert und wurde sofort von Windows erkannt. Das E350M1 steht mir leider nicht mehr zur Verfügung, sonst hätte ich meine Intel Gigabit CT probieren können.

Nach oben scrollen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.