Bericht: Cebit 2010

Kingston

Kingston hatte keinen direkten Stand auf der Cebit. Im Bereich der Meetingräume hatten wir aber die Möglichkeit in netter Atmosphäre mit Mark Tekunoff und Pasi Siukonen von Kingston über aktuelle und kommende Produkte von Kingston im Speicher. und SSD Bereich zu sprechen.

Im Speicherbereich zeigte Kingston unter anderem eine Live Demo des 24 GB DDR3 Kits, das Kingston erst im Januar vorgestellt hatte. Das Kit mit der Bezeichnung KHX1600C9D3K6/24GX ist bei DDR31600MHz mit CL9-9-9-27 @ 1.65v spezifiziert. Es besteht aus sechs 4GB Riegeln. Das Kit ist in Deutschland bereits verfügbar. Der Preis liegt aber bei über 1000€, weshalb das Kit vor allem für professionelle Anwendungen interessant ist. Ein Demo des 24 GB Kits ist auch bei Youtube zu finden.

An neuen Produkten zeigte man vor alle DDR3 Lowvoltage Produkte. Hier wurden zwei neue Produkte vorgestellt. Auf der einen Seite gibt es mit den KHX1866C9D3LK2/4GX in 4 GB Kit, dass bei DDR3 1866 MHz mit CL 9-9-9-27 @ 1.35V bzw. DDR3 1600 mit CL 9-9-9-27 @ 1.25V spezifiziert ist. Das KHX1600C9D3LK2/4GX 4GB Kit ist bei DD3 1600 MHz mit CL 9-9-9-27 @ 1.35V spezifiziert. Zudem gibt es noch ein Ultra Low Voltage Kit, dass bei Jedec Spezifikationen von DDR3 1333 9-9-9-27 mit nur 1.25V spezifiziert ist. Die Jedec-Specs sehen hier eigentlich 1.5V vor. Die Kits sind bereits verfügbar, wobei der Preis deutlich über dem Niveau einfacher DDR 3 Riegel liegt. Für das DDR3 1866 Version werden z.B über 160€ fällig. Die Ultra Low Voltage Version kostet 120€

.

HX DDR3 LOVO Kit2 angled Bericht: Cebit 2010

Neben den Low Voltage Riegeln zeigte man auch erste HypX Produkte die über einen Wasserkühler verfügen. Entsprechende Produkte werden aber erst im Q2 2010 verfügbar sein. Nach eigenen Angaben soll der Wasserkühler die Temperaturen der Speicherchips im Vergleich zu passiven Kühllösungen deutlich senken.

Im Bereich der SSDs setzt das Kingston Sortiment aktuell auf vier verschieden Serie. Die V, V+, M und E Serie. Die V und V+ Produkte richten sich an den Einsteigermarkt und setzen auf diverse Controller bspw. von Toshiba und Samsung. Die M und E Serie basieren im Prinzip auf den Intel Mainstream und Extreme Produkte. Direkte Neuankündigungen von Produkten gab es allerdings nicht. Eine Übersicht findet Ihr bei Kingston.

Aussicht auf kommende Produkte

Beim Thema USB3 und SATA3 zeigte man sich erstmal zurückhaltend. Wie wir im Gespräch erfahren konnten, sind für USB 3 sind wohl erste Produkte Ende 2010 geplant. Für SATA3 SSDs hat man noch keine konkreten Pläne. Hier möchte man nach eigenen Aussagen abwarten, wie sich der Markt entwickelt. Ein großes Problem ist hier wohl auch, dass Speicherchips die ausreichend Performance für SATA3 und USB 3 aktuell sehr teuer sind. Auch SSD Produkte auf Basis des Sandforce Controllers sind noch nicht direkt geplant, wobei man den Markt auch hier beobachten möchte. Grund ist, dass die Performance der Sandforcecontroller aktuell nur schwer in das bisherige Performancelineup passt. Auch größere Kapazitäten als 512 GB seinen bei SSDs dieses Jahr wohl nicht mehr zu erwarten.

Zum Thema Temperatursensoren bei Speicherchips konnte man uns mitteilen, dass die ECC Module diese aktuell nutzen da die Jedec Spezifikationen für DDR3 im Serverbereich Temperatursensoren zwingend vorsehen. Im Desktopbereich wäre es auch möglich dieses Feature einzuführen. Da es auf dem Markt aktuell aber wohl keine Nachfrage nach solchen Produkten gibt, sind keine direkten Produkte geplant. Sollte sich dies ändern wäre es aber möglich.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Mark Tekunnoff und Pasi Siukonen von Kingston

Nach oben scrollen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.