OC in Kombination mit Undervolting schädlich?

Moderator: ZRUF

OC in Kombination mit Undervolting schädlich?

Beitragvon Tiny » Do 26. Apr 2012, 12:35

Ich handhabe es eigentlich schon seit langem so, das ich mein System im Bereich der Standard Spannungen und übertakte, dabei aber im Windows durch Einsatz von entsprechender Software (derzeit K10stat) C&Q so einstelle, das der PC im einfachen Betrieb nicht mehr verbraucht als nötig.

Nun sagte mir ein Bekannter, das dieses Vorgehen schädlich sein könnte. Weis nicht mehr genau wofür, ich glaub Spannungswandler oder so meinte er.
Ist das wirklich so, oder kann ich getrost weiter so verfahren ohne unnötig Bauteile zu riskieren?


Hier mal meine derzeitigen Settings, zur Verdeutlichung was ich meine:

Phenom II x4 945 im Bios auf 3,6Ghz getaktet.

Settings über K10stat:

P0 - 3600 Mhz bei 1,325v (Standardspannung)
P1 - 2800 Mhz bei 1,100v
P2 - 1800 Mhz bei 0,900v
P3 - 800 Mhr bei 0,7500v


Erschien mir einfach praktisch, und bisher hatte ich damit auch nie Probleme.
Tiny
 

Re: OC in Kombination mit Undervolting schädlich?

Beitragvon ASRock_USer » Do 26. Apr 2012, 23:42

Hallo,

Grundsätzlich kann es zu Problemen kommen. Das Problem ist im wesentlichen, dass die Spannungsunterschiede Idle - Last größer werden. Dies bedeutet, dass deutlich größere Spannungssprünge nötig sind. Dies stellt höhere Anforderungen an das Netzteil und die Spannungsversorgung. Mir sind bislang keine Berichte über Schäden bekannt. Grundsätzlich stellt aber natürlich jeder Betrieb außerhalb der Spezifikationen eine mögliche Gefahr da. Wichtig ist - man sollte wissen was man macht und nach Möglichkeiten nicht das maximale im 24/7 Betrieb fordern.
Das neue ASRock Support-Forum ist nun hier:

http://www.tweakpc.de/forum/asrock-support/
Benutzeravatar
ASRock_USer
Senior Member
 
Beiträge: 17094
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 10:36

Re: OC in Kombination mit Undervolting schädlich?

Beitragvon toxic27 » Fr 27. Apr 2012, 06:28

Moin,

sorry aber das halte ich für "naja" ... ich betreibe OC seit Jahren (mit entsprechernder Hardware,sollte klar sein) aber das Undervolting hat den eigentlichen "overclock" ja gänzlich verändert da ich mit Vcore Absenkung trotzdem mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch und daraus niedriger resultierenden Temps betreiben kann. Das die Spawas des Mobo´s dadurch quasi "unterfordert" werden sollen ist im Zeitalter der 8-12 Phasen Stromversorgung schlicht "unsinnig" für mich. Im Gegenteil: Alles was bestimmte Teile im PC schont und dadurch kühler hält macht sich durchaus durch verlängerten Lebenszyklus bemerkbar. Beispiel ? Seit Intels "Wolfdale" CPU´s auf den Markt kamen war das undervolting der neue "kick". Ich habe mehrere PC´s damit gebaut (klaro aber auch Mainboards alla GA-P965-DQ6 zb. genutzt) und die laufen heute nach 4-6 Jahren immer noch mit dieses Settings (4,2 Ghz e8400 & co.) bei maximal 43 grad Last mit Noctua Kühler NH-U12P SE2. Und glaube mal das sich ein Mainboard oder die CPU durchaus freut wenn du sie nicht folterst ... Ob das Mobo nun 12 Phasen hat und davon nur 8 zb. nutzt ist doch besser also alle 12 mit Vollgas oder nicht ??? Es wird ja nicht jede Phase dadurch genutzt sondern eher nur bestimmte und andere liegen "brach" quasi oder die Last der Spannung verteilt sich auf alle und die laufen dann nur mit sagen wir als beispiel mit max. 50%/Phase.

Wäre ja das gleiche das mir/oder vielen anderen der PCI-Express Port dann kaputt geht müßte weil sich die Graka´s heutzutage ohne Last "downclocken" um weniger Strom zu verbauchen,lol ... Denke du verstehst worauf ich hinaus will. Geht mir um den Vergleich das weniger Spannung an bestimmten Stellen angelegt wird,unabhängig von der Taktung.

Also: Wenn man sich preiswerte Hardware zulegt die bestimmte Kritieren nicht erfüllt kann es durchaus passieren das iwas passiert aber vertraut man seiner Hardware indem man sich "gute" Platinen zb. anschafft ist die "idee" deines Freundes eher mit einem Lächeln zu betrachten ;)
Wobei ich eher davon gehört/gelesen habe wenn man das alte Prinzip angeht: Vcore hoch und dann overclocking ... schonmal das Wort CPU "degrading" gehört" ? Das killt deinen PC auf Dauer aber nicht anders herum,


mfg toxic27

PS (sieh das bitte nur als Beispiel an da ich deine Hardware nicht kenne): Stell die Werte deiner Vcore mal im BIOS ein damit erreichst du Temperaturen die du so wie du das machst sonst nie erreichen wirst ! Soll heißen: Vcore auf 1,25V und CnQ an und schau mal was dann passiert. So wie du das machst würde ich niemals OC betreiben. Software basierte Volt Anpassung ? Sorry niemals. Macht keiner der OC betreibt.
Zumal 1.35V also @ stock zuviel Spannung für einen X4 ist der nur mit 3,6Ghz läuft. Habe selber AMD X4/X6 betrieben und mehr als 4GHz mit unter 1.30V erreicht bei Temperaturen die mir ein dickes Grinsen ins Gesicht gezaubert haben.
toxic27
 

Re: OC in Kombination mit Undervolting schädlich?

Beitragvon Tiny » Fr 27. Apr 2012, 08:28

Naja ich bin jetzt kein großer Hardware Guru. Mein Wissen beruht auf dem was ich meist im Internet finde, und dann für meinen Bedarf umsetze.

Das Undervolting allein nicht schädlich ist, war mir eigentlich völlig klar. Darum ging es aber auch nicht wirrklich.

Es geht mir mehr darum, was ASRock_User geschrieben hat, nämlich um die aus der Kombination resultierenden größeren Sprünge in der Spannungsversorgung, die somit höher ausfallen als mit den Default Settings.
Dabei war mir bis ich es eben las, nichtmal bewusst das dies auch das NT mehr belasten könnte. (was mir aber durchaus einleuchtet)

Ob die CPU mit weniger auskommt, habe ich mit dem neuen Board noch nicht getestet.OC allein war aber auch nicht wirklich mein Thema. Das waren einfach erstmal die Werte die ich ohne langes experimentieren erreichen konnte. Wobei mir hier auch der Wert für P3 weitaus wichtiger ist, als das maximal erreichbare OC.
Das ich die Spannung derzeit im BIOS auf "Auto" (also 1,3250v) steht, liegt einfach daran, das ich ohne jegliche zusätzliche Spannungsversorgung das maximum noch ausloten möchte.

Da nach der Hardware gefragt wurde:

1x ASRock 970 Extreme 3 - mit den oben genannten Werten
1x ASRock 890 Deluxe 4 - mit ähnlichen Einstellungen (hab ich grad nicht im Kopf)

Netzteile beide Male Seasonic. 1x X-660 und einmal SII 430

Ich möchte einfach nicht, nur aus Bequemlichkeit irgendwas zerstören. Denn die wenige Male, wo ich wirklich auf jedes Mhz angewiesen sein sollte, könnte ich den mit OC Settings neu starten, und ihn ansonsten mit den Standardwerten von 3000Mhz nur undervolten.
Tiny
 


Zurück zu Übertakten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast