Samsung HomeSync Lite: “Cloud” und Sync-Lösung für den PC

Samsung hat eine neue Software für den PC vorgestellt und diese trägt den Namen “HomeSync Lite”, wobei sich der Name natürlich an dem bekannten Gerät Samsung HomeSync orientiert und das “Lite” darauf bezieht, dass man keine zusätzliche Hardware zu dieser Backup- und Cloud-Lösung von und für Samsung Geräte benötigt.

Im Gegensatz zum Samsung HomeSync muss man die neue Software HomeSync Lite im Prinzip einfach auf seinem Windows-PC installierten und schon hat man einen zentralen Speicherplatz für die Synchronisierung zwischen verschiedenen Geräten, wobei dies natürlich am Einfachsten mit Samsung-Geräten wie dem Galaxy S4 oder einem Galaxy Note funktioniert.

Zudem kann man den Speicher des PCs dank der Samsung-Software HomeSync Lite dann auch als eine Art private Cloud nutzen, denn die bis zu sechs Geräte, welche man über die Software von Samsung verbinden kann, haben natürlich stets einen Zugriff auf die durch HomeSync Lite synchronisierten Daten. Neben den maximal 6 Geräten (von Samsung..) gibt es zudem noch die Möglichkeit, dass man unter HomeSync Lite bis zu fünf Accounts einrichtet.

Diese Accounts (Benutzer) haben dann jeweils einen eigenen, abgesicherten Ordner und somit hat keiner der mit HomeSync Lite eingerichteten Accounts einen Zugriff auf die “Cloud” bzw. Backup-Daten eines anderen Benutzers.

samsung homesync lite Samsung HomeSync Lite: “Cloud” und Sync Lösung für den PC

Samsung HomeSync Lite

Natürlich ist es dabei recht praktisch, dass man anhand dieser neuen Software von Samsung, für die man einen Samsung Account benötigt, alle Daten seiner Samsung-Geräte wie einem Smartphone der Galaxy S-Reihe oder einem Tablet der Galaxy Tab oder Galaxy Note-Reihe synchronisieren kann und alle danach auch Zugriff auf diese Daten vom PC haben ohne dass man extra neue Hardware oder noch einen weiteren Service benötigt.

Für die Promotion von HomeSync Lite für den PC gibt es auch ein Promo-Video von Samsung, während die Software selbst immerhin auch mit externen Laufwerken klar kommt und somit muss man die Ordner nicht bedingt auf der primären SSD oder HDD des Rechners laufen lassen – durchaus interessant und gewiss nicht nur für Familien mit vielen Samsung-Geräten.

Nach oben scrollen