nVidia stellt GeForce GTX 760 vor

Nachdem nVidia die GTX 780 und GTX 770 bereits vorgestellt hat, folgt mit der GTX 760 heute die dritte Karte der „neuen“ 700er Serie.

Wie bereits bei der GeForce GTX 770 und GTX 660 TI setzt man auf den GK104 Grafikchip, bei dem allerdings einige Hardwareeinheiten deaktiviert werden.

So sind auf der GTX 760 noch sechs der acht Shaderblöcke des 28nm Chips aktiviert. Entsprechend verfügt die Grafikkarte sogar über weniger Shadereinheiten als die nVidia GeForce GTX 660 TI.

Um diesen Nachteil wettzumachen hat nVidia allerdings die Taktraten erhöht. Zudem verfügt die GTX 760 über mehr ROPs und ein breiteres Speicherinterface.

Die technischen Details der Karten sehen wie folgt aus:

 nVidia GeForce GTX 760nVidia GeForce GTX 770nVidia GTX 660 TIAMD Radeon HD 7950 Boost
ChipGK104GK104GK104Tahiti
Basistakt980 MHz1046 MHz915 MHz850 MHz
Boosttakt1033 MHz1085 MHz980 MHz925 MHz
Shadereinheiten1152153613441792
ROPs32322432
TMUs96128112112
Speicherausstattung2048 MB GDDR52048 MB GDDR52048 MB GDDR53072 MB GDDR5
Speicherinterface192 Bit256 Bit256 Bit384 Bit
Speichertakt3004 MHz3506 MHz3000 MHz2500 MHz

Insgesamt zeigen Reviews (eine Übersicht findet Ihr in unserer Review-Datenbank), dass die GTX 760 einige Prozent flotter als die GTX 660 TI ist.

Die Karte befindet sich somit in etwa auf Augenhöhe mit der Radeon HD 7950 Boost.

Entsprechende Partnerkarten sind bereits ab knappen 225€ verfügbar. 

Was meint Ihr? Ist der neue Name der Karte bei dem geringen Performanceunterschied gerechtfertigt? Diskutiert mit!

Nach oben scrollen