NEC: Vorerst keine Smartphones mehr

Die bekannte japanische Firma NEC wird die Smartphone-Entwicklung vorerst auf Eis legen und Lenovo hat sich nicht getraut die Smartphone-Sparte von NEC zu übernehmen, denn wie man bei NEC offiziell gegenüber japanischen Medien mitgeteilt hat, sind die Übernahmegespräche mit Lenovo gescheitert – doch gleichzeitig dementierten die offiziellen Repräsentanten des japanischen Elektronikkonzerns NEC, dass nun das komplette „Aus“ der eigenen Smartphone-Sparte drohen würde.

Man möchte bei NEC die Smartphone-Sparte und Entwicklung vorerst „nur“ auf Eis legen um sich später wieder mit Smartphones und eventuell Tablets zu beschäftigen, wobei dies für die Japaner bei dieser doch enormen Konkurrenz in Japan mit so unbekannten Firmen wie Samsung und Apple, welche dort absolut erfolgreich mit ihren Smartphones und mobilen Geräten sind, sicherlich nicht einfach wird.

Vor allem natürlich aus dem Grund heraus, dass NEC seine Modelle einzig in Japan vertreibt und somit irgendwie gegen ein Samsung Galaxy S4 oder ein Apple iPhone mit einem eigenen Modell ankommen müsste – dies hat bisher bzw. in den vergangenen Jahren nicht allzu gut funktioniert, auch wenn die Smartphones von NEC gar nicht so schlecht waren, sondern durchaus interessant.

Bei NEC verabschiedet man sich nun aus dem Smartphone-Markt auf unbestimmte Zeit und Lenovo hatte sicherlich am Ende nicht den Mut, diese Sparte von NEC tatsächlich zu übernehmen. Oder aber NEC wollte am Ende zu viel des Guten von Lenovo, wobei ich persönlich zum ersten Fall tendiere und dies wäre seitens Lenovo auch ziemlich nachvollziehbar.

Apple ist klar führend in Japan mit seinen iPhones, iPads und allen anderen Produkten, primär natürlich mit dem einfachen wie praktischen mobilen Betriebssystem iOS, welches leider recht „geschlossen“ ist, selbst wenn dies einige Vorteile mit sich bringt. Danach kommt Samsung mit seinen Smartphones und Tablets sowie sicherlich auch den Kühlschränken und was es eben von Samsung noch so gibt. NEC hatte es somit in den letzten Jahren, seit dem Smartphone-Boom, recht schwer und dies besagen auch die Zahlen.

Im vergangenen Jahr konnte sich der japanische Elektronikkonzern NEC gegen Apple, Samsung & Co. in der Heimat gar nicht mehr durchsetzen und verkaufte nur 1,34 Millionen Geräte, was für 2012 einen Marktanteil von recht bescheidenen 4,5 Prozent ergab. So kann man sich natürlich kaum gegen Samsung und Apple halten und dass man die Smartphone-Sparte abgeben wollte, lag auf der Hand.

nec 330x447 NEC: Vorerst keine Smartphones mehr

NEC Medias X06E & die Heatpipe-Lösung

Nun wird es vorerst keine Smartphones mehr von NEC geben und diese Entscheidung wird für den Konzern in Japan gewiss auch die am Ende beste Entscheidung gewesen sein. Eigentlich schade, denn das NEC Medias X06E war und ist seit dem Marktstart vor kurzem recht interessant – vor allem natürlich als erstes Smartphone mit einer integrierten Heatpipe-Lösung, welche die Wärmeabgabe des Quad-Core-Prozessors über die gesamte Rückseite des NEC Medias X06E verteilen soll und dem Benutzer somit die aufkommende Wärme in bestimmten Bereichen nicht mehr so lästig vorkommt.

Die Idee ist gut, die Sache mit der Abwärme und der integrierten Heatpipe scheint zu funktionieren, aber gegen Apple und Samsung kommt auch, wenn man sich manch einen Report ansieht, das neue NEC Medias X06E einfach nicht an.

Quelle: winfuture
Nach oben scrollen