Motorola Moto X: Werbekampagne in den USA angelaufen

In den USA scheint die Werbekampagne und Promotion für das kommende Moto X (“X Phone”) von Motorola angelaufen zu sein, denn ab heute gibt es in den verschiedenen, amerikanischen Zeitungen wie der USA Today, New York Times (NYT), dem Wall Street Journal (WSJ) und auch der Washington Post eine Anzeige von Motorola, welche nicht nur die “Möglichkeiten der Individualisierung” des Moto X-Smartphones bewirbt, sondern eben auch das praktische Label “Made in the USA”.

Die Anzeige von Motorola für das kommende Moto X verspricht, dass es sich bei dem Moto X der Firma um das erste Smartphone handeln würde, welche der Käufer selbst noch individuell anpassen kann, wobei es natürlich kein Foto des Moto X oder irgendwelche weiteren Informationen zu diesen Anpassungsmöglichkeiten oder den technischen Details des Android-Geräts gibt und somit bleiben weiterhin viele Fragen offen, auch wenn man angesichts der angeblichen, technischen Daten, welche zuletzt angeblich geleakt wurden, eh ein bisschen enttäuscht ist – aber vielleicht reißen die “Individualisierungsoptionen” ja einiges rauß beim Moto X.

Auf jeden Fall liegt wohl auf der Hand, dass der Stempel “Made in the USA” durchaus ziehen wird und in Amerika funktionieren sollte. Alles andere wäre durchaus überraschend und zudem kommt solch eine Werbung und so ein Marketing richtig gut, wenn es nur einen Tag vor dem Unabhängigkeitstag in den USA veröffentlicht wird. Amis sind da durchaus patriotischer eingestellt als wir Deutsche im Allgemeinen – sicherlich aus verschiedenen Gründen heraus. Der Stempel “Made in the USA” wird Motorola gewiss helfen, dass ein paar mehr Moto X-Smartphones verkauft werden, wobei man inzwischen wohl davon ausgehen kann, dass das Moto X nicht mehr so lange auf sich warten lassen wird.

Angeblich soll das kommende Motorola Moto X (“X Phone”) von einem Dual-Core Prozessor mit 1,7GHz angetrieben werden und dieser könnte durchaus von Qualcomm stammen (man munkelt, dass es ein Snapdragon S4 Pro (MSM8960) – SoC wird..). Weiterhin soll das Display eine Auflösung von 720p bieten und natürlich ist das (noch) aktuelle Android 4.2.2 beim Marktstart mit an Bord. Ob man die Hersteller-UI von Motorola oder ein “Vanilla”-Android auf dem Moto X sehen wird, bleibt weiterhin unklar.

(Quelle: Ad Age)

Als Arbeitsspeicher (RAM) sind angeblich 2GB verbaut und die primäre Kamera (Rückseite) des Moto X knipst Bilder mit angeblichen 10 Megapixel, während die Frontkamera wohl 2MP besitzt. 16GB internen Speicherplatz soll es beim “X-Phone” von Motorola geben und diese können durch eine microSD-Karte erweitert werden. Vieles bleibt beim Moto X von Motorola noch fraglich aber gewiss nicht, dass die Anzeigenkampagne mit dem Stempel “Made in the USA” durchaus erfolgreich werden dürfte in Amerika – gerade um den Unabhängigkeitstag (4. Juli) der Vereinigten Staaten herum.

Quelle: androidcentral
Nach oben scrollen