Galaxy Note 3: Vorstellung zur IFA – Flexibles OLED-Display?

Es dürfte sich um kein wirkliches Gerücht mehr handeln, dass das neue Galaxy Note 3 von Samsung kurz vor dem Start der IFA im schönen Berlin bei einem Samsung-typischen Unpacked Event vorgestellt wird – zumindest kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass der 4. September ein heißer Termin für die Präsentation der dritten Phablet-Generation des Galaxy Note III von Samsung sein dürfte.

Sicherlich kann man auch enttäuscht werden und Samsung zeigt am 4. September weder ein Galaxy Note 3 noch ein anderes Android-Gerät in Berlin und ein Unpacked Event wird von Samsung kurz vor dem Start der IFA 2013 (geht offiziell am 6. September los) auch noch abgehalten werden – aber die Gerüchte verdichten sich und der Zeitpunkt wäre für Samsung und die Präsentation des Galaxy Note 3-Phablets einfach richtig passend.

Während durchaus einige Android-Fans und interessierte User auf das Galaxy Note 3 warten um es nicht nur mit dem Sony Xperia Z Ultra vergleichen zu können, sondern vielleicht auch, um ihr Note  oder Note 2 durch die dritte Generation des Samsung Phablets zu ersetzen, wäre der 4. September als Datum der Präsentation eines Galaxy Note III durch Samsung (vielleicht auch des Galaxy Memo..?) deshalb richtig gut, weil es so ziemlich in der Mitte zwischen der Vorstellung des Samsung Galaxy S4 und dem kommenden Galaxy S5 im nächsten Jahr liegen dürfte. Besser kann man solch eine Zeitspanne wohl kaum überbrücken und nutzen.

Ansonsten gibt es weiterhin ab und an die Meldungen aus verschiedenen, koreanischen Zeitungen und Blogs, dass das neue Galaxy Note 3-Phablet von Samsung vielleicht ja doch ein flexibles Super-AMOLED-Display besitzen soll oder es gar zwei bis drei unterschiedliche Modelle des Galaxy Note III geben wird – einmal mit flexiblem Super AMOLED-Display, einmal mit einem “normalen” Super-AMOLED-Display und einmal vielleicht sogar mit einem anderen Prozessor als einem hauseigenen Exynos-SoC. Wer weiß.. wobei man in diesem Jahr nicht so recht an ein Smartphone mit flexiblem Display glauben möchte. Vielleicht ja dann beim Galaxy Note 4 im kommenden Jahr.. oder Samsung überrascht uns tatsächlich.

Dass das Galaxy Note 3 vermutlich eine primäre Kamera auf dessen Rückseite besitzen wird, welche Fotos mit 13 Megapixel knipst, dürfte kaum mehr ein Gerücht sein, denn dies ist durchaus naheliegend.

samsung galaxy note 3 leak 330x550 Galaxy Note 3: Vorstellung zur IFA   Flexibles OLED Display?

Galaxy Note 3? Prototyp. (Quelle: http://www.twitter.com/punkpand)

Natürlich wird die dritte Generation des Phablets ein FullHD-Display besitzen und ob nun ein Snapdragon 800 von Qualcomm oder / und ein Exynos 5 Octa von Samsung verbaut sein wird, bleibt abzuwarten. Es kann, wie erwähnt, auch zwei verschiedene Modelle geben – wie es beim Galaxy S4 von Samsung bereits der Fall gewesen ist.

Schön wäre es noch, wenn das Samsung Galaxy Note 3 gleich mit Android 4.3 auf den Markt kommen würde, aber auch hier muss man abwarten.

Einerseits arbeitet man bei Samsung offensichtlich (Leak des Android 4.3-ROMs für die Google Edition des Galaxy S4) schon mit und an der Android 4.3-Basis für die finalen Touchwiz-ROMs, welche dann als Update auf manche Geräte wie das Flaggschiff Galaxy S4 gegen Ende des Jahres ausgeliefert werden.

Trotzdem kann es auch passieren, dass das Galaxy Note 3 noch mit Android 4.2.2 ausgeliefert wird und ein Update des Systems auf Android 4.3 später durch Samsung (und nach “Provider-Tests”..) bzw. die Mobilfunkanbietern ausgerollt und verteilt wird. Warten wir einfach mal bis zum September, dann ist man sowieso schlauer. Interessant wird das Galaxy Note 3 von Samsung sicherlich werden.

Quelle: mobilegeeks
Nach oben scrollen