Livereview: ASRock FM2A85X Extreme4-M

Livereview: ASRock FM2A85X Extreme4-M

Klein und gut?

ex4m 15 300x241 Livereview: ASRock FM2A85X Extreme4 M

Stand: 26.01.2012 – Review fertiggestellt

Nachdem das Gigabyte GA-F2A85X-UP4 den Anfang gemacht hat, soll unsere FM2-Testreihe mit zwei weiteren Boards aus dem Hause ASRock fortgesetzt werden. Die erste der beiden Platinen ist das ASRock FM2A85X Extreme4-M. Die Platine ist im mATX Formfaktor gefertigt, was sie vor allem für PC-Systeme mit kleinerem Formfaktor interessant macht. Im Vergleich zu vielen Full ATX Platinen mit dem AMD Sockel FM2 hält sich das Board hinsichtlich der Ausstattung jedoch etwas zurück. ASRock bietet „nur“ die 8 SATA3 und 4 USB3 Ports des A85X Chipsatzes. Zudem kommen GB-Lan, 7.1 HD-Audio und USB2.

In unserem Livereview wollen wir klären wie sich die Platine im Alltagsbetrieb schlägt. Hierbei soll vor allem die Lüftersteuerungs sowie die Overclocking- und Undervoltingfähigkeit näher analysiert werden. Abgerundet wird dies durch einen Blick auf die Performance sowie die Leistungsaufnahme des Boards.

Wie bereits bei den letzten Intel Reviews werden die AMD Platinen in Form eines Livereviews getestet. Neuen Lesern möchten wir die Idee des Livereviews nochmals erklären: Beim Livereview erfolgt der Artikel nicht erst nach der Fertigstellung aller Tests sonder nach und nach. Dies bedeutet, dass der Artikel kontinuierlich ausgebaut wird, nachdem entsprechende Testabschnitte fertig sind. Ziel ist vor allem eine stärkere Interaktion mit Euch Lesern. Im Forum könnt ihr über den aktuellen Stand des Reviews diskutieren. Vor allem habt ihr dort die Möglichkeit Testwünsche für Sondertests zu äußern, die so in den laufenden Artikel mit einfließen können.

Unser Dank geht an ASRock Europe für die schnelle und problemlose Bereitstellung des Testsamples

 Livereview: ASRock FM2A85X Extreme4 M

Testsystem Teil 1

  • UEFI 1.30
  • AMD A8-5600K
  • Samsung Spinpoint F3 HD322H (Systemplatte)
  • Samsung SSD 830 128 GB (Peripheriebenchmarks)
  • Enermax Liberty 500W
  • GSkill Sniper DDR3 1866 8GB Speicher – @ DDR3 1866 – 9-10-10-28

Verwendete Treiber

  • Windows 8 Pro 64 Bit
  • AMD Catalyst 12.10 Grafiktreiber
  • AMD Catalyst 12.10 Chipsatztreiber
  • EtronTech EJ168
  • Realtek R2.70 Audio Treiber

 

Der A85X Chipsatz

Mit den Trinity APUs hat AMD auch einen neuen Chipsatz eingeführt, den A85X. Dieser ist eine kleine Ausbaustufe des A85 Chipsatzes. Neu ist neben der Unterstützung von Raid 5 im Wesentlichen die Unterstützung von CrossFire in einer 8x/8x Konfiguration sowie 2 zusätzliche SATA3 Ports. Ansonsten hat sich im Vergleich zu A75 Chipsatz nichts getan. Die Unterschiede zwischen den Chipsätzen sind in der unten stehenden Tabelle zusammengefasst.

A85X A75 A55
Codename Hudson-D4 Hudson-D3 Hudson-D2
PCIe 2.x Lanes 4 4 4
Anbindung an CPU UMI (2 GB/s) UMI (2 GB/s) UMI (2 GB/s)
USB3 Anschlüsse 4 4 0
USB 2 10 10 14
SATA3 Ports 8 6
SATA 2 Ports 6
Raid-Modi 0,1,5,10 0,1,10 0,1,10
CrossFire ja, 8x/8x Nur 16x/4x
Besonderheit FIS Based Switiching für SATA Ports FIS Based Switiching für SATA Ports

Die verschiedenen Funktionen des Chipsatzes sind nochmal im unten stehenden Blockdiagramm zusammengefasst.

a85x block 294x300 Livereview: ASRock FM2A85X Extreme4 M

AMD A85X Blockdiagramm

Livereview: ASRock FM2A85X Extreme4-M Klein und gut? Stand: 26.01.2012 – Review fertiggestellt Nachdem das Gigabyte GA-F2A85X-UP4 den Anfang gemacht hat, soll unsere FM2-Testreihe mit zwei weiteren Boards aus dem Hause ASRock fortgesetzt werden. Die erste der beiden Platinen ist das ASRock FM2A85X Extreme4-M. Die Platine ist im mATX Formfaktor gefertigt, was sie vor allem für …

Review Übersicht

Qualität
Overclocking
Preis
Alltagseindruck

Gesamtwertung

Zusammenfassung : Das ASRock FM2A85X Extreme4-M ist ohne Frage eine gute FM2 Platine, die dank mATX Formfaktor auch für kleine Systeme geeignet ist. Die Performance, Overclockingergebnisse und Bauteilqualität ist gut. Die Leistungsaufnahme und das Layout liegen auf einem soliden Niveau. Das UEFI bietet alle wichtigen Einstellungsmöglichkeiten und eine ganze Reihe an Overclockingergebnissen und funktioniert einwandfrei. Leider ist das Design sehr bunt geraten. Zudem hinterlässt die Platine im Alltagstest einen guten Eindruck. Wünschenswert wäre jedoch eine größere Anzahl an regelbaren Lüfteranschlüssen. Die Platine ist (Stand 26.1.2013) für knappe 65€ käuflich zu erwerben. Damit gehört die Platine nicht zu den günstigsten A85X Lösungen. Aufgrund des gebotenen Gesamtpaketes ist der Preis aber sehr angemessen. Insgesamt können wir die Platine damit allen Nutzern empfehlen, die eine gute FM2 Platine zu einem guten Preis suchen und keinen Wert auf maximale OC-Ergebnisse und eine große Anzahl an Lüfteranschlüssen suchen.

User Rating: Be the first one !
80

4 Kommentare

  1. hallo
    bei mir gehen die usb 3.0 anschlüsse nicht hat einer nen gescheiten treiber dafür
    für win7

  2. Hallo,

    Treiber für die USB3 Anschlüsse befinden sich im AMD Chipsatztreiber-Paket

    http://www.pctreiber.net/2013/amd-catalyst-13-1-whql-chipsatztreiber.html

Nach oben scrollen