ASRock Fatal1ty H87 Performance Test

facebook ASRock Fatal1ty H87 Performance Testtwitter ASRock Fatal1ty H87 Performance Testgoogle plus ASRock Fatal1ty H87 Performance Testreddit ASRock Fatal1ty H87 Performance Testpinterest ASRock Fatal1ty H87 Performance Testlinkedin ASRock Fatal1ty H87 Performance Testmail ASRock Fatal1ty H87 Performance Test

ASRock Fatal1ty H87 Performance Livereview

24 330x247 ASRock Fatal1ty H87 Performance Test

Stand: 20.07.2013: Review fertiggestellt

Pünktlich zum Start der neuen Haswell CPUs von Intel haben die Mainboard-Hersteller den Markt förmlich mit einer Flut an neuen Mainboards überschüttet. In den kommenden Wochen wollen wir einigen der neuen Platinen näher unter die Lupe nehmen und schauen was die Neuentwicklungenen taugen.

Den Anfang wird hierbei das ASRock H87 Performance aus der Fatal1ty Serie machen. Wie der Name es bereits verrät, basiert das Board auf dem Intel H87 Chipsatz. User müssen also auf einige Funktionen verzichten. So lassen sich etwas die PEG Lanes der CPU nicht aufteilen womit keine SLI-Unterstützung möglich ist. Zudem sind die Overclocking-Möglichkeiten beschränkt.

Die Platine soll nach Angaben von ASRock das Z77 Performance aus der Fatal1ty-Serie ersetzen. Entsprechend möchte ASRock mit dem bekannten Konzept punkten und die Ausstattung auf die „Standardware“ beschränken um einen günstigen Preis anbieten zu können und gleichzeitig aber die üblichen Fatal1ty-Features bieten. Dementsprechend bietet das Board die schwarz-rote Farbgebung beim PCB und dem UEFI. Hinzu kommen die üblichen Fatal1ty-Features wie der Mouse-Port und das F-Stream-Utility. Neben diesen Features bietet die Platine u.a. sechs SATA3 Ports,vier USB3 Ports (zwei weitere per Frontpanel nutzbar), GB-Lan und 7.1 HD-Audio. Dabei nutzt ASRock den hochwertigen Realtek ALC1150 Audio-Codec, wobei der Audio-Bereich des PCBs zusätzlich speziell abgeschirmt ist um Störgeräusche möglichst zu minimieren.

Wie üblich wollen wir die Platine ausführlich unter die Lupe nehmen und hierbei u.a. die OC-Fähigkeiten, die Leistungsaufnahme und die Performance überprüfen. Wie bereits von unseren Live-Reviews bekannt beginnen wir hierbei mit einem ausführlichem Ersteindruck der Platine. Nach und nach werden die weiteren Teile des Artikel aktualisiert, bis schließlich das endgültige Fazit fertig ist. Im Forum habt Ihr jederzeit die Möglichkeit über den Status des Reviews zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Eine Übersicht über viele weitere Haswell Platinen findet Ihr im übrigen hier. 

Unser Dank geht an ASRock Europe für die schnelle und problemlose Bereitstellung des Testsamples

 ASRock Fatal1ty H87 Performance Test

Testsystem Teil 1

  • UEFI 1.30
  • Intel Core i5-4670k
  • ASUS Radeon HD 6870
  • Samsung Spinpoint F3 HD322H (Systemplatte)
  • Samsung SSD 830 128 GB (Peripheriebenchmarks)
  • Enermax Liberty 500W
  • GSkill Sniper DDR3 1866 8GB Speicher – @ DDR3 1866 – 9-10-10-28

Verwendete Treiber

  • Windows 8 Pro 64 Bit
  • AMD Catalyst 13.4 Treiber
  • Realtek v6873 Audio-Treiber
  • Intel INF 9.4.0.1017 Treiber
  • Intel ME 9.0.2.1345 Treiber

Der Chipsatz

Die unterschiedlichen Features der Intel 8er Chipsatzserie sind in der unten stehenden Tabelle noch einmal dargestellt. Letztlich bietet der H87 Chipsatz alle Features der auch der Z87 Chipsatz liefert – mit zwei Ausnahmen.

Auf das Aufsplitten der PCIe-Lanes der CPU muss der User verzichten. Daher sind bei den H87 Mainboards der zweite PEG Slot immer nur mit vier PCIe Lanes angebunden. Zudem müssen User auf die Overclocking-Features des Z87 Chipsatz verzichten, was die Modelle für „k“ CPUs nur eingeschränkt interessant macht.

Feature
Intel Z87
Intel H87
Intel Q87
Intel Q85
Intel B85
Aufteilung der PCIe Lanes der CPU1×16 oder 2 x8
oder 1×8 + 2×4
1×161×161×161×16
PCIe 2.0 Lanes Chipsatz8×18×18×18×18×1
USB-Ports1414141412
davon USB 366644
SATA-Ports66666
davon SATA3 66666
I/O Port FlexibilityJaJaJaNeinNein
Overclocking FeaturesJaNein, aber Hersteller ermöglichen freien CPU-Multi per BIOS-Update NeinNeinNein, aber Hersteller ermöglichen freien CPU-Multi per BIOS-Update
Rapid Storage Technology 12JaJaJaNur AHCI Nur AHCI
Dynamic Storage AcceleratorJaNein JaNeinNein
Smart Response Technology JaJaJaNeinNein
Rapid Start Technology JaJaJaJaJa
facebook ASRock Fatal1ty H87 Performance Testtwitter ASRock Fatal1ty H87 Performance Testgoogle plus ASRock Fatal1ty H87 Performance Testreddit ASRock Fatal1ty H87 Performance Testpinterest ASRock Fatal1ty H87 Performance Testlinkedin ASRock Fatal1ty H87 Performance Testmail ASRock Fatal1ty H87 Performance Test

ASRock Fatal1ty H87 Performance Livereview Stand: 20.07.2013: Review fertiggestellt Pünktlich zum Start der neuen Haswell CPUs von Intel haben die Mainboard-Hersteller den Markt förmlich mit einer Flut an neuen Mainboards überschüttet. In den kommenden Wochen wollen wir einigen der neuen Platinen näher unter die Lupe nehmen und schauen was die Neuentwicklungenen taugen. Den Anfang wird …

Review Übersicht

Qualität
Overclocking
Preis
Alltagseindruck

Gesamtwertung

Zusammenfassung : Das ASRock H87 Fatal1ty Performance bietet für seine knappe 90€ (Stand 20.7.2013) eine gute Ausstattung, die vor allem mit kleinen Schmankerln wie Purity Sound oder dem Fatal1ty Mouseport punkten kann. Zusätzlich ermöglicht die Platine ein Übertakten der CPU, wobei die von uns erreichten Ergebnisse für ein Board der Preisklasse gut sind. Punkten kann die Platine zudem durch die gute Lüftersteuerung, die leider nicht für alle Anschlüsse zur Verfügung steht, und einen guten Alltagseindruck. Abgerundet wird dies durch einen guten Alltagseindruck. Wer auf die meist sehr umfangreiche Ausstattung der Z87 Platinen (bspw. SLI oder mehr SATA3/USB3 Anschlüsse) verzichten kann, dem können wir die Platine empfehlen. Nutzer die gerne Übertakten wollen sollten jedoch vorab abklären ob auch mit aktuellen UEFI-Versionen OC möglich ist oder Intel dies inzwischen untersagt hat.

User Rating: Be the first one !
79
Nach oben scrollen