ASRock 8 Serie Mainboards Vorstellung: Spezifikationen und Features aller Platinen

Die offizielle Vorstellung der Intel Mainboards mit 8er Chipsatz und dem Sockel 1150 für die Intel Core CPUs der vierten Generation steht kurz bevor. Wie üblich bei wichtigen Neuvorstellungen haben die Mainboardhersteller in den letzten Monaten viel Zeit in ihre neuen Platinen gesteckt und bieten mit diesen eine ganze Reihe an neuen Features. Neben diesen Features hat sich auch das Erscheinungsbild der Platinen seit der Cebit teils deutlich geändert.

In diesem Artikel möchten wir für Euch die wichtigsten Features, die ASRock mit den 8er Boards einführt, erklären und Euch das gesamte Lineup von ASRock vorstellen.

Die neuen Features im Überblick

 ASRock A-Style

Die wichtigsten neuen Features hat ASRock unter dem „A-Style“ Logo zusammengefasst. Auf der entsprechenden Microsite bei ASRock listet der Hersteller diese Features bereits seit einiger Zeit. Im Wesentlichen umfasst A-Style fünf Features:

  • Purity Sound
  • HDMI-In
  • 802.11 ac WIFI
  • Waterproof by conformal coating
  • Home cloud

Grundsätzlich unterstützen nicht alle Platinen alle Features. Hier ist vor dem Kauf zu beachten welche Modelle welche Features unterstützen.  Doch was versteckt sich genau hinter den Features?

Purity Sound

Wie auch viele andere Hersteller legt ASRock bei den neuen Platinen viel Wert auf den Sound. Bei Platinen die dieses Features setzt ASRock daher auf einen Realtek ALC1150 Audiocodec. Dieser bietet ein Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) von 115dB. Zusätzlich verspricht ASRock, dass bei den Platinen der Bereich, der für den Sound zuständig ist, speziell abgeschirmt ist. Dies soll Störgeräusche weiter verbessern.

Weitere Besonderheiten sind ein TI NE5532 Verstärker für den Front-Audio-Ausgang, der Headsets mit bis zu 600 Ohm unterstützt, sowie ein TL NE5532 Vorverstärker für die weiteren Audio-Ausgänge. Bei dem neuen Design geht der Sound direkt über den Vorverstärker zu den Audiobuchsen und die elektrischen Signale nehmen „keinen Umweg“ über Kondensatoren. Dies soll ebenfalls helfen Störgeräusche zu minimieren.

HDMI-In

HDMI-In ermöglicht es HDMI fähige Endgeräte mit einem HDMI-Kabel direkt an den HDMI-In-Port des Mainboards anzuschließen. Von dort wird das eingehende Signal direkt an das angeschlossene HDMI-Ausgabgerät (Monitor/Fernseher) weitergeleitet. Somit muss ein entsprechendes Gerät lediglich an das Mainboard, nicht aber direkt an das Wiedergabegerät angeschlossen werden. Über einen Hotkey kann jederzeit zwischen dem „normalem“ PC-Signal und dem HDMI-In Signal gewechselt werden. ASRock hat das Feature in einem Video kurz vorgestellt.

802.11 ac WIFI

Viele der neuen Platinen sind mit einem 802.11ac WLAN-Chip ausgestattet. Der neue Standard ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 867 MBit/s auf dem 5 GHz Band, zudem wird auch Bluetooth 4.0 unterstützt.  Bei einigen Modellen legt ASRock zudem eine WI-SD Frontbox bei, vier USB3 Ports sowie einen SD 3.0 Slot zur Verfügung stellt.

Wi SD BOX ASRock 8 Serie Mainboards Vorstellung: Spezifikationen und Features aller Platinen

ASRock WI-SD Box

Bei einigen Platinen lackiert ASRock die Oberfläche des PCBs speziell um sie unempfindlich gegen Wasser und andere leitende Flüssigkeiten zu machen. Dies betrifft jedoch natürlich nur die Oberfläche des PCBs, nicht aber die Pins, da letztere elektrisch leitend sein müssen. Interessant ist das Feature wohl vor allem im Extreme OC-Bereich wo es durch Kühlmittel wie LN2 etc. schnell zur Bildung von Kondenswasser kommt. Auch für Anwender von Wasserkühlung kann es von Vorteil sein, vorausgesetzt das Wasser tropft (bei einem Defekt) nur auf das Mainboard und nicht auf die anderen Komponenten.

ASRock hat das Video in einer Live-Demo präsentiert, die sicherlich beeindruckend ist. Nutzer sollten dies aber ausdrücklich nicht zuhause ausprobieren! Wie erwähnt sind die Pins nicht beschichtet und hier kann es zu Kurzschlüssen kommen. Nach eigenen Angaben „trickst“ ASRock hier für Showzwecke.

Home Cloud

Die neuen Mainboards mit Intel oder Qualcom-Chip können über eine Web-Seite oder eine entsprechende App für Smartphones/Tablets von überall auf der Welt gestartet werden, solange diese im „Sleep“-State-Zustand sind oder mittels Windows 8 „heruntergefahren“ wurden. Sobald der PC hochgefahren ist, lässt er sich mittels Remote-Desktop (z.B. mittels den Apps  MeshCentral, Splashtop2 oder Sunlogin) kontrollieren. So hat man von überall Zugriff auf all seine Daten. Die Idee ist ähnlich der Idee von Clouds, jedoch liegen die Daten zu jedem Zeitpunkt auf dem eigenen PC.

Auch hierzu gibt es ein kurzes Video (das nicht ganz ernst gemeint ist ;)) und das Feature kurz demonstriert.

Neben den A-Style Features bieten die neuen ASRock Boards eine eine ganze Reihe weiterer Neuerungen. Diese sind:

  • A-Tuning

A-Tuning ersetzt die alte AXTU-Software. Die Software ermöglicht das Übertakten unter Windows sowie das Anpassen der Lüftersteuerung etc. Zudem ist das XFAST Ram Feature hier integriert. An den unten stehenden Screenshots erkennt Ihr einen Teil der neuen Möglichkeiten. Insgesamt macht das Tool bislang einen deutlich besseren Eindruck als AXTU.

  • Easy Drive Installer

Easy Drive Installer ist ein Tool im UEFI. Es ist vor allem für Anwender ohne optisches Laufwerk gedacht. Über einen USB-Stick installiert das Tool den Lan-Treiber um anschließend alle nötigen Treiber herunterzuladen und zu installieren.

  • Distortion Free Slots

Die neuen Platinen besitzen ein neues Pin-Design für die Ram-Slots, welche Signalstörungen verringern sollen.

  • USB Key

Mittels eines speziellen USB-Keys loggt sich Windows beim Start automatisch ein, ohne Nutzername uns Passwort eingeben zu müssen.

  • UEFI Tech Service

Nutzer haben nun die Möglichkeit direkt aus dem UEFI heraus eine Anfrage an den ASRock Support zu stellen. Dabei wird im Prinzip das gleiche Formular wie auf der Internetseite verwendet, viele Details zur Systemkonfiguration werden jedoch automatisch vom UEFI ausgefüllt.

Die Wichtigsten Features der Platinen wären somit abgehandelt. Ein Praxis Test der Features wird in den kommenden Wochen im Rahmen unserer ausführlichen Mainboardtests folgen. Bei Interesse zu den Details einfach das PCTreiber.Net Portal bzw. Forum verfolgen (z.B. mittels Facebook). Im nächsten Schritt wollen wir uns die Platinen im Detail anschauen.

Nach oben scrollen