ADATA DashDrive Air AE400



Alltagstest

Nutzung unter Windows

Die Nutzung unter Windows ist sehr einfach. Nach der Aktivierung des Drahtlos-Modus erscheint dieses (mit den Standardeinstellungen) als ADATA_AE400_2B4 Netzwerkgerät. Mit diesem kann man sich mit dem im Handbuch angegeben Passwort einfach verbinden, wobei WPA2 Mixed als Verschlüsselung gesetzt ist.

win1 ADATA DashDrive Air AE400

Das Gerät erscheint als ADATA_AE400_2B4

Einmal mit dem Gerät verbunden, erscheint schließlich ein neues Netzwerkgerät mit der Bezeichnung  ADATA_AE400_2B4. In diesem befindet sich ein Netzwerklaufwerk „disk1“. Öffnet man dieses Gerät kann man direkt auf die Dateien zugreifen die sich auf dem USB-Speichergerät oder der SD-Karte befinden. Das Gerät verhält sich dabei wie ein normales Netzwerklaufwerk. Dateien können betrachtet, verändert und gelöscht werden. Auch neue Dateien lassen sich problemlos auf das Netzwerkgerät kopieren.  Die Geschwindigkeit beim kopieren hängt dabei stark von dem jeweiligen USB-Gerät und der Geschwindigkeit des WLAN-Netzes ab. Grundsätzlich kann man nur auf eines der beiden Medien (also USB-Stick oder Speicherkarte) zugreifen. Ein Kopieren von USB auf die SD-Karte ist daher nicht möglich. Ähnlich lässt sich das Gerät auch unter Linux und Mac OS nutzen.

In einem Test mit einem angeschlossenem Kingston HyperX 2GB USB-Stick kopierten wir mit etwa 3 MB/s auf den USB-Stick. Direkt an einen PC-angeschlossen schafft dieser etwa 18 MB/s. Beim runterladen der Dateien konnten wir zwischen 1,5 – 2 MB/s ermitteln. Die Verbindungsgeschwindigkeit betrug 72 MBit/s (entspricht 9 MB/s).  Das Streamen von Multimediainhalten mittels des AE400 ist möglich, wobei der Datenmenge Grenzen gesetzt sind. Das NASA SpaceX Video (1080i)  kann zwar wiedergegeben werden, zwischenzeitlich tauchen aber einige kleine Nachladeruckler auf. SD-Inhalte, Musik, Fotos und Co. können problemlos betrachtet und gestreamt werden.

Nutzung unter Android

Mit einem Android (oder Apple) Smartphone lässt sich das Gerät ebenfalls problemlos nutzen. Exemplarisch wollen wir den Betrieb unter Android test. Zum Betrieb des Gerätes muss im Play-Store die (kostenlose) DashDrive Air Elite App heruntergeladen werden. Nach der Installation muss das Handy mit dem Gerät per WLAN verbunden werden – anschließend kann die App gestartet werden.

Nach einer kurzen Startphase wird man vom Startbildschirm begrüßt. Über den Startbildschrim hat man einen direkten Zugriff auf die Dateien welche sich auf dem Datenträger am AE400 befinden. Der Nutzer kann sich wahlweise „alle Dateien“ oder aber nur bestimmte Dateitypen anzeigen lassen. Letztere Option hat allerdings eine Wartezeit von einigen Sekunden zur Folge, da die Dateien erst gefiltert werden müssen.  Zusätzlich kann der Nutzer sich die lokalen Dateien auf dem Handy anzeigen lassen oder das System konfigurieren (Einstellungen). Lokale Dateien lassen sich mit nur einem Klick auf das Gerät (bzw. das USB-Medium am AE400) hochladen.

Wählt man die Dateitypen aus die angezeigt werden sollen, zeigt die Software die passenden Dateien auf dem USB-Datenträger an. Die Dateien können direkt geöffnet werden, wobei gängige Dateitypen direkt in einem eigenen Bildbetrachter bzw. Media-Player angezeigt werden.  Im Test viel jedoch auf, dass es Dateien gibt welche dem Videoplayer scheinbar nicht „schmecken“. Bei einem *.avi Video hängt sich der Player reproduzierbar nach einigen Sekunden auf.  Nachdem wir das Video auf die Speicherkarte des Handys heruntergeladen haben, spielte die Software es problemlos ab. Mit anderen Videos und Dateien hatten wir keine Probleme und auch ansonsten funktioniert das Anzeigen von Dateien problemlos, wobei das Anzeigen der Bilder einige Sekunden dauert.

andro 320x570 ADATA DashDrive Air AE400

Anzeige einer JPG-Datei über die DashDrive Air Elite Software. Das Bild ist knappe 300kb groß. Die Anzeigendauer beträgt etwa 1 Sekunde.

Insgesamt machte die Software aber einen guten Eindruck und funktioniert problemlos. Für Android-Nutzer ungewohnt ist jedoch, dass der Zurück-Button dazu führt, dass die Software beendet werden soll. Normalerweise sollte die Software hier einfach „zurück“ gehen – bei der DashDrive App ist dies nur über den TouchScreen möglich.

 

 

Konfiguration und Internetfreigabe

Über die DashDrive Air Elite Software oder die IP-Adresse 192.168.99.1 (mittels eines Browsers) kann das Gerät einfach konfiguriert werden. Hier lassen sich der Name des Geräts, die Sicherheitseinstellungen, der Stromspar-Modus sowie die Internetfreigabe konfigurieren. Auch ein Update der Firmware uvm. ist hier problemlos möglich.

Besonders interessant und wichtig ist dabei die Option „Internet Zugriff“, hierbei kann das Gerät auf einen WLAN-Hotspot in der Nähe zugreifen und dessen Internetverbindung nutzen. Entsprechend ist die Nutzung des Internets auch möglich wenn man mit dem AE400 verbunden ist. Die Option „Internet Zugriff“ zeigt alle verfügbaren WLAN Hotspots an. Der passende Hotspot muss lediglich ausgewählt und das Passwort eingegeben werden. Ist das Passwort korrekt lässt sich ab nun Internet nutzen auch wenn man mit dem ADATA AE400 verbunden ist.

Die Freigabe lässt sich sehr einfach konfigurieren und funktioniert in unserem Test einwandfrei. Zu beachten ist jedoch, dass sich die Geschwindigkeit des Internets durch die Freigabe mittels des AE400 deutlich reduziert. In unserem Falle beträgt die Internet-Geschwindigkeit knapp 32 MBit/s, die über die direkte WLAN-Verbindung zum Router auch erreicht wird. Erfolgt der Internetzugriff über den AE400 reduziert sich die Downloadgeschwindigkeit auf knappe 12 MBit/s. Diese Geschwindigkeit reicht zum Surfen aber natürlich nach wie vor vollkommen aus.

 

Powerbank und Akkulaufzeit

Wir haben mit der Powerbank-Option testweise ein Huawei Ascend P1 geladen. Dies funktionierte ohne Probleme, wobei die Ladedauer länger war als direkt über das (dem Handy)  mitgelieferte Netzteil. Nach unseren manuellen Messungen beträgt der Ladestrom etwa 400 mA.  Die Akkulaufzeit des AE400 ist natürlich stark von der Nutzung abhängig. Voll geladen lief das AE400 in unserem Test etwa 22 Stunden am Stück, wobei ein USB-Stick angeschlossen und die WLAN aktiv war. Während dieser Zeit war die Internetfreigabe aktiviert und es fand gelegentlicher Datenverkehr über WLAN statt. Insgesamt ist die Laufzeit ausreichend. Schade ist allerdings, dass die Anzeige zum Ladezustand nur sehr ungenau ist. Gerade der große Schritt von 100 – 50% für die grüne Statusleuchte macht es sehr schwer abzuschätzen, für wie lange die Akkulaufzeit noch reicht. Gerade wenn man das Gerät als Powerbank mitnehmen möchte, will man vorab wissen wie viel Power der Akku noch hat.

Alltagstest Nutzung unter Windows Die Nutzung unter Windows ist sehr einfach. Nach der Aktivierung des Drahtlos-Modus erscheint dieses (mit den Standardeinstellungen) als ADATA_AE400_2B4 Netzwerkgerät. Mit diesem kann man sich mit dem im Handbuch angegeben Passwort einfach verbinden, wobei WPA2 Mixed als Verschlüsselung gesetzt ist. Einmal mit dem Gerät verbunden, erscheint schließlich ein neues Netzwerkgerät mit der Bezeichnung  ADATA_AE400_2B4. …

Review Übersicht

Qualität
Preis
Alltagseindruck

Gesamtwertung

Zusammenfassung : Das ADATA DashDrive Air AE400 ist ein guter mobiler Begleiter mit einer ganzen Reihe an nützlichen Funktionen und einem breit gefächerten Einsatzbereich. Das Gerät ist vor allem dann ideal, wenn man mit mehren Leuten Fotos, Videos und Co. austausche möchte. Interessant ist dabei vor allem die einfache und problemlose Bedienung mittels Smartphone/Tablet. Die Andoid App hat jedoch noch etwas Verbesserungspotential und auch die Lese/Schreibgeschwindigkeit bietet noch etwas Raum für Verbesserungen. Neben der guten und einfachen Bedienung sowie der vielen Funktionen kann das Gerät vor allem durch ein gutes Design und eine saubere Verarbeitung punkten. Der Preis des Geräts liegt bei etwa 60€, verglichen mit einem SD-Kartenleser oder einer vergleichbaren Powerbank ist der Preis natürlich hoch. Letztlich ist es aber die Masse an Funktionen die diesen Preis rechtfertigen.

User Rating: Be the first one !
80
Nach oben scrollen