Windows 8 UEFI Installation: Wichtige Fragen & Antworten

Windows 8 UEFI Installation: Wichtige Fragen & Antworten

 

Seit kurzem ist Windows 8 erhältlich – bereits vor dem Start spaltete das Kacheldesign die Gemüter. Einige sind begeistert, viele andere nicht. Trotz großer Kritik an dem neuen Windows steigt die Anzahl an Nutzern die Windows 8 Nutzen täglich, nicht zuletzt das Microsoft das Update aktuell für 30€ ermöglicht. Grundsätzlich bietet Windows 8 (neben dem Kachel-Design) nicht viel Neues – was Neu ist führt aber immer wieder zu Problemen und Fragen. In diesem Artikel möchten wir daher die wichtigsten Fragen rund um das Thema UEFI und Windows 8 erläutern. Hauptaugenmerk liegt auf der Installation des Betriebssystems.

Ein wichtiger Hinweis vorab: Für diese Anleitung installieren wir Windows 8 auf einem ASRock Z77 Extreme4 (mit neustem UEFI 2.40). Je nach Mainboard und Hersteller können etwaige BIOS-Bezeichungung /bzw UEFI-Bezeichnungen) anders heißen. Im Zweifelsfalle fragt bitte im Forum bzw. in den Kommentaren nach oder schaut in das Handbuch Eures Computers.

1. Ist ein UEFI für Windows 8 Pflicht?

Klares „Nein“.  Windows 8 lässt sich auch auf herkömmlichen Systemen ohne „UEFI“ installieren. Ohne die Installation im UEFI-MOdus bzw. auf einem System mit UEFI müssen aber auf viele der Neuerungen von Windows 8 verzichtet werden. Für das Windows 8 ready Logo von Komplett-PCs wird ein UEFI vorausgesetzt.

 

2. Frage: Welche Vorteile bietet die Windows-Installation im UEFI-Modus?

Erst die Nutzung des UEFI-Modus ermöglicht die Nutzung von vielen Neuheiten von Windows 8. Die wichtigste Neuheit ist der besonders schnelle Startmodus (bei ASRock bspw. Ultra Fast Boot). Bei diesem wird auf das Laden der Compatibility Support Module (CSM) verzichtet (CSM disabled), die BIOS-kompatibel sind und es ermöglichen auch Betriebssysteme (z.B. Windows 7 32 Bit) und Hardware zu nutzen, die nicht UEFI-fähig sind. Einfach lässt sich CSM als eine Art Legacy-Modus umschreiben, der allerdings den Bootvorgang verzögert.

Zusätzlich ist eine UEFI-Installation Pflicht um Features wie SecureBoot, das mit Windows 8 eingeführt wurde, nutzen zu können. Ein weiterer Vorteil ist, dass im UEFI-Modus die Formatierung des Datenträgers im GPT-Modus (GUID Partition Table, deutsch GUID-Partitionstabelle) ermöglicht. GPT ist der Nachfolger vom MBR (Master Boot Record) und ermöglicht auch Festplatten größer als 2,2 TB zu nutzen.

Hinweis: Weitere Informationen zur Einrichtung von Ultra Fast Boot erhaltet ihr hier. 

 

3. Frage: Was benötige ich für die UEFI Installation?

Das wichtigste ist zunächst ein Mainboard mit UEFI. Um die Features wie SecureBoot oder den besonders schnellen Bootmodus zu nutzen, muss das UEFI von Mainboardhersteller als „Windows 8 ready“ zertifiziert sein. Es muss entsprechend mindestens dem UEFI 2.3.1-Standard genügen. Ist dies nicht der Fall, lässt sich Windows 8 zwar auch im UEFI-Modus (und somit mit GPT) installieren, viele Features lassen sich aber nicht nutzen.

Um den besonders schnellen Bootmodus nutzen zu können, muss die jeweilige Grafikkarte zusätzlich UEFI GOP (Graphics Output Protocol) unterstützen. Nur wenn das VGA-BIOS GOP unterstützt, lässt sich CSM deaktivieren und ein booten ohne Legacy-Unterstützung ist möglich. Leider ist die Information der Grafikkartenhersteller zur Unterstützung von GOP noch sehr lückenhaft. Im Forum versuchen wir daher entsprechende Modelle mit GOP Unterstützung zu sammeln – hierfür sind wir auf Eure Hilfe angewiesen!

 

4. Frage: Und wie installiere ich jetzt Windows 8 im UEFI-Modus?

Zunächst einmal benötigt ihr ein Bootmedium, auf dem Windows 8 vorhanden ist. Wir gehen im Folgenden von einer DVD aus. Das System wird gestartet (das Bootmedium befindet sich im Laufwerk). Nun habt ihr die Wahl entweder direkt das UEFI zu betreten oder aber den Bootmanager des Mainboards aufzurufen – bei ASRock geschieht dies beispielsweise mit F11.

Ihr bekommt nun die Bootoptionen angezeigt. Wichtig ist hierbei, dass ihr ausdrücklich die Option mit „UEFI: Laufwerksnamen“ auswählen müsst! Bei einigen Mainboards ist es zusätzlich nötig, vorab das Booten im Legacy (also BIOS)-Modus zu deaktivieren.

Zum starten von der DVD muss nun noch eine Taste gedrückt werden – die Installation startet. Ab jetzt muss man nur noch der Installationsroutine folgen. Ist der UEFI Modus korrekt eingestellt, sollten bei der Partitionierung mindestens drei Partitionen vorhanden sein. Zunächst sollte eine ESP-Partition (EFI System Partition) vorhanden sein, zudem eine MSR-Partition (Microsoft Reserved Partition) und natürlich eine Partition auf der Windows installiert wird. Die ESP und MSR Partition werden automatisch angelegt.

 

5. Frage: Und wie geht es von einem USB-Stick?

Die Installation mittels USB-Stick ist dank UEFI sehr einfach geworden. Ihr benötigt lediglich einen USB-Stick (oder Festplatte) die groß genug ist um Windows installieren zu können. Das Laufwerk muss FAT32 formatiert sein – NTFS wird vom UEFI nicht unterstützt! Das Laufwerk kann einfach an einem anderen PC, z.B. mittels dem Windows Dateimanager, formatiert werden. Zu beachten ist hier lediglich der FAT32-Modus.

Nachdem das Laufwerk formatiert ist, müssen alle Daten der Windows DVD auf den Stick kopiert werden. Zu beachten ist, dass wirklich alle Dateien kopiert werden.

Nach dem Kopieren kann der Stick an das System, auf dem Win 8 installiert werden soll, gesteckt werden. Es empfiehlt sich grundsätzlich die USB2 Ports zu nehmen – von den USB3 Ports kann nicht immer zwangsläufig gebootet werden. Das System mit dem Windows8-USB-Medium wird nun gestartet und im Bootmenü muss „UEFI: USB Laufwerk“ ausgewählt werden. Die Installation startet.

 

 

6. Frage: Und wie komme ich wieder in das UEFI?

Ist Windows 8 installiert und wird der schnelle Bootmodus genutzt, ist es beim Start nicht mehr möglich in das UEFI zu kommen. Möchte man aber trotzdem Änderungen vornehmen, gibt es eine Reihe an Möglichkeiten:

  1. Ein CMOS Clear, bei dem alle BIOS-Einstellungen verloren werden.
  2. Viele Mainboardhersteller bieten spezielle Software an, um beim nächsten Systemstart das UEFI zu betreten. Diese Software heißt unterschiedlich -z.B. Restart to UEFI.
  3. Unter Win 8: Einstellungen – PC Einstellungen – Allgemein – Jetzt neu Starten
  4. Unter Win 8: Einstellungen – Ein/Aus – Shift-Taste gedrückt halten und Neustart auswählen
  5. Unter Win 8: In der Kommandozeile den Befehl „shutdown.exe /r /o“ eingeben

In allen Fällen der Punkte 3 – 5 öffnet sich das Bootmenü „Problembehandlung“. Dort müsst Ihr „Problembehandlung“ und „UEFI Firmware Einstellungen“ auswählen.

Nach oben scrollen