Intel Haswell: Integration der Spannungsregler in die CPU?

Nach einem Bericht von PC-Watch plant Intel offenbar eine Integration von Spannungsreglern in die Haswell CPUs.  Bislang befinden sich die Spannungsregler auf dem Mainboard im Bereich um den CPU-Sockel. Intel hat nun aber offenbar einen Modul mit 20 sogenannten Power Cells entwickelt. Jede dieser Zellen ist ein kleiner Spannungsregler, der für bis zu 25 A ausgelegt sein soll und 16 Phasen unterstützen soll.

Dies würde letztlich bis zu 320 Phasen ermöglichen, was eine genaue Steuerung der unterschiedlichen Spannungen zulässt. Genau dies ist offenbar das Ziel von Intel. Durch die Integration der Spannungsregler auf dem Trägermaterial der CPU selbst sollen die unterschiedlichen Teile der CPU (CPU-Kerne, Grafikeinheit, Northbridge etc.) individuell mit Strom versorgt werden können. Durch die kürzeren Signalwege kann man auf Laständerungen schneller reagieren und die Spannungen schneller anpassen oder bestimmte Teile ganz von der Stomzufuhr abschalten. Gerade mit Blick auf die ULV Modelle für Ultrabooks und Co. sind somit potentielle Verbesserungen bei der Leistungsaufnahme möglich.  Auch für kommende Produkte im Mobile Bereich (Smartphones, Tablets) klingt dieser Ansatz durchaus vielversprechend und könnte dort eine Verwendung finden.

Unklar ist zum jetzigen Zeitpunkt noch was diese Pläne für die Übertaktbarkeit der CPUs bedeuten. Im Wesentlichen ist unklar, von Mainboardhersteller auf die Qualität der Spannungversorgung noch Einfluss nehmen können und in wieweit die unterschiedlichen Spannungen über das UEFI/BIOS durch den Nutzer noch angepasst werden können.

 Quellen:

PC-Watch

X-Bit-Labs 

Nach oben scrollen