Interview mit Gigabyte

facebook Interview mit Gigabytetwitter Interview mit Gigabytegoogle plus Interview mit Gigabytereddit Interview mit Gigabytepinterest Interview mit Gigabytelinkedin Interview mit Gigabytemail Interview mit Gigabyte



Intel Produkte

PCT: Genug über AMD geredet. Gehen wir über zu den Intel-Produkten. Aktuell sind hier die Sockel 1155 Platinen wohl am interessantesten. Gigabyte hat weit über 50 verschiedene Platinen mit verschiedenen Chipsätzen im Angebot. Können Sie die wichtigsten Produktgruppen kurz vorstellen und die Vorteile erklären? Für welche Zielgruppen sind die Boards gedacht?

BF: Wir haben uns ja relativ frühzeitig dazu entschieden auf den Z68-Chipsatz zu setzen. Wir haben natürlich auch noch die anderen Chipsätze wie den P67 und den H67 im Sortiment. Unser Fokus liegt aber auf dem Z68, da bei diesem die Vorteile der beiden Chipsätze integriert sind. Es lässt sich die Grafikeinheit nutzen und Overclocking ist möglich. Wer das absolute High-End haben will, der findet es in unserer Gaming-Serie. Hier haben wir gerade das erst G1.Sniper2 vorgestellt. Einige Stichpunkte hierzu sind: Creative Sound, Bigfoot LAN, vier Steckplätze – mehr Leistung und Platz zum Aufrüsten gibt es wohl kaum. Wer maximale Leistung haben will, der sollte sich das Board einfach mal anschauen. Wer nicht ganz so tief in die Brieftasche greifen will, wird sicherlich mit dem GA-Z68XP-UD4 oder -UD3 eine sehr leistungsstarke Lösung finden, die ebenfalls viele Möglichkeiten bietet. Aber auch im Einsteigersegment sind eine Menge bezahlbare Lösungen vorhanden.

PCT: Bleiben wir zunächst beim Thema der 1155-Mainboards. In letzter Zeit gab es von Seiten ASRock und MSI massive Seitenhiebe beim Thema PCIe 3 Unterstützung der Boards. Nach Ansicht der Konkurrenz ist nur das G1.Sniper 2 wirklich PCIe 3 tauglich. Können Sie bitte kurz den Standpunkt von Gigabyte darlegen?

BF: Wir haben die Angriffe natürlich wahrgenommen und wer im Internet schaut, findet auch entsprechende Unterlagen die wir zu dem Thema veröffentlicht haben. Ansonsten gehöre ich nicht zu den Leuten die gerne mit Schlamm werfen.

 

PCT: Beim Thema PCIe 3 sind wir ja auch schon bei den kommenden 22nm CPUs von Intel. Wie schaut die Welt hier aus? Können die aktuellen Gigabyte-Boards mit den kommenden CPUs umgehen? Sind hier Besonderheiten zu beachten?

BF: Die Modelle, die die kommenden CPUs unterstützen, stehen auf der Webseite und sind entsprechend als „PCIe Gen 3 ready“ und „22nm ready“ gekennzeichnet. Ein Großteil der aktuellen Mainboard mit Sockel 1155 ist damit ausgestattet und unterstütz diese. Wenn ich mir heute also ein Mainboard kaufe, kann ich sicher sein, dass es die neuen CPUs unterstützt weden.

Hinweis der Redaktion: Eine Übersicht der Platinen mit beiden Logos gibt es bei Gigabyte. 

 

PCT: Bevor Ivy Bridge aber kommt steht ja noch eine andere Neuankündigung bei Intel ins Haus. Welche Erwartungen hat Gigabyte für die neuen CPUs für den Sockel 2011 und als wie wichtig für das eigene Geschäft werden die Modelle betrachtet?

BF: Wie erwarten, dass es eine bessere CPUs wird, als die letzte Vorstellung eines anderen Herstellers. Was bedeutet, dass sie einen entsprechenden Leistungszuwachs bringt. Ansonsten reden wir von einer High-End-CPU und hoffen, dass diese auch entsprechend, für Nutzer die im High-End-Markt unterwegs sind, Performance und Overclockingfunktionen/-werte liefert.

 

PCT: Haben Sie eventuell schon einige Performanceausblicke und Overclockingergebnisse?

BF: Da wissen viele Gerüchtewebseiten sicherlich mehr als ich.

 

PCT: Mit dem Sockel 2011 kommt ja auch  und eine neue Plattform ins Spiel, die dank 4-Kanal-Speicherinterface wohl vieles Dagewesene übertrifft. Können Sie bereits einen kurzen Ausblick auf die kommenden Produkte geben?

BF: Kann ich noch nicht. Aber wer uns kennt weiß, wie wir aufgestellt sind. Wir haben unseren High-End-Serie mit den Gamingmainboards. Dazu haben wir unsere UD4- und UD5-Boards im mittleren Segment. Wer sich ein bisschen mit Gigabyte auskennt, wird wissen in welche Richtung das gehen wird.

Hinweis der Redaktion: Inzwischen gibt es einige Leaks die Bilder entsprechender Platinen enthüllen. Weitere Details gibt es hier.

PCT: Auch bei der Highend-Plattform kommen wir an dem Thema PCIe 3 nicht vorbei. Zunächst wurde der Plattform ja PCIe 3 Unterstützung zugesprochen. Zuletzt tauchen vermehrt Berichte auf, dass diese Unterstützung gestrichen wurde. Können Sie das aufklären?

BF: Am besten kann das sicherlich Intel aufklären, die ja verantwortlich für Chipsatz und Prozessor sind. Mein aktueller Stand ist auch, dass es keine Unterstützung für PCIe 3 geben wird. Aber die IT-Branche ist sehr schnelllebig. Wer weiß was es morgen geben wird.

 

PCT: Können sie grobe Details zur Preisgestaltung der neuen X79-Boards geben? Günstig sehen die Platinen nun nicht aus.

BF: (lacht) Unsere Mainboards sehen nie günstig aus! Schließlich haben wir High-End-Produkte. Da ich bisher nichts zu den Spezifikationen sagen kann, kann ich auch noch nichts zu den Preisen sagen. Manchmal muss man leider auch als PR-Mann schweigen. Aber ich denke, wer sich an den High-End-Boards der X58- oder Z68-Serie orientiert, kann preislich einschätze wo wir landen werden.

 

PCT: Damit liegen die Platinen preislich weit über den Mainstreamboards für den Sockel 1155. Bei den Preisen muss man sich fragen: Sockel 1155 oder Sockel 2011? Wie ist ihre eigene Einschätzung? Was würden Sie nehmen und was können Sie unseren Lesern empfehlen?

BF: Persönlich denke ich momentan über die Anschaffung eines Z68-Mainboards nach, weil ich denke, dass das Preisleistungsverhältnis da sehr gut ist. Den Lesern eine Empfehlung auszusprechen ist schwer, da die Leser von PCTreiber sicherlich unterschiedliche Anforderungen an ihre Mainboards haben. Da muss jeder selber wissen, welche Anforderungen er stellt und welchen Preis er bereit ist zu zahlen. Aber eine Empfehlung habe ich definitiv: Auf jeden Fall ein Gigabyte Mainboard aussuchen!!!!

facebook Interview mit Gigabytetwitter Interview mit Gigabytegoogle plus Interview mit Gigabytereddit Interview mit Gigabytepinterest Interview mit Gigabytelinkedin Interview mit Gigabytemail Interview mit Gigabyte
Nach oben scrollen