OCZ überarbeitet RevoDrive

Der Speicherspezialist OCZ überarbeitet seine PCIe-SSD ‚Revo-Drive‘. Im Gegensatz zur Urversion sollen Geschwindigkeit und Kapazität verberssert worden sein. Deshalb gibt sich das PCB auf den Bildern auf „aufgestockt“. Wie beim Vorgänger kommen neben einer PCIe 4x Anbindung Sandforce 1200 Controller im RAID zum Einsatz, allerdings deren vier statt wie bisher zwei. Auf TRIM muss man daher nach wie vor verzichten. Das RevoDrive X2 ist in Kapazitäten von 100-960GB verfügbar. Ab einer Kapazität von 240GB erreicht das Revo-Drive 120,000 IOPS und 720MB/s beim sequentiellen schreiben. Die theoretische Leistung liegt damit ungefährt doppelt so hoch wie bei herkömmlichen SSDs. Die kleineren Varianten erreichen lediglich 100.000 IPOS und 690 MB/s beim sequentiellen schreiben.

RevoDriveX2 main OCZ überarbeitet RevoDriveDie Preise beginnen nach ersten Listungen bei 350€ für die 100GB Version, dürften mit Verfügbarkeit aber noch fallen.

Quelle: Pressemitteilung

Nach oben scrollen