nVidia stellt ION 2 vor

 nVidia stellt ION 2 vorPünktlich zur Cebit hat nVidia den Nachfolger der ION Plattform – ION 2 vorgestellt. Im Gegensatz zu ION handelt es sich bei ION 2 aber nicht mehr um einen kompletten Chipsatz sondern lediglich um einen Grafikchip. Hierfür setzt nVIdia auf den bekannten GeForce GT218 der im Deskop und Mobilemarkt bereits seit langem verwendet wird.

Dank nVidia Optimus Technologie ist es möglich, dass die ION-GPU nur dann aktiviert wird, wenn sie wirklich benötigt wird beispielsweise für die Beschleunigung von HD-Inhalten. Wird ION nicht benötigt wird die GPU deaktiviert. Die Grafikausgabe wird dann von der Grafikeinheit in den neuen Atom CPUs übernommen.

2 s nVidia stellt ION 2 vor

nVidia ION 2 GPU – vorne links – dahinter drei dedizierte Speicherchips für die ION GPU.

Angebunden wird die ION GPU per PCIe-Express über den Intel NM10 Chipsatz. Im Gegensatz zur ersten ION Plattform benötigt die GPU keinen Hauptspeicher. Die Hersteller müssen dedizierten Speicher für die ION GPU einsetzen. Beim Kauf muss der Kunde allerdings etwas auf die Spezifikationen achten. Eigentlich hat die ION GPU 16 Shadereinheiten und ein 64 Bit breites Speicherinterface an das bis zu 512 MB Speicher angebunden sind. Die nVidia Webseite schreibt aber ausdrücklich „up to“ – Hersteller können entsprechend also durchaus ION GPUs mit einer verringerten Anzahl an Hardwareinheiten verbauen um beispielsweise die Akkulaufzeit zu schonen.

Auf der Cebit zeigten sich bereits erste ION 2 Nettops bspw. von Shuttle und Zotac sowie Notebooks. Weitere Geräte werden bis spätestens zum Sommer erwartet.

Quelle: nVidia

Im Forum kommentieren

Nach oben scrollen