ASRock P67 Extreme6 Preview

ASRock P67 Extreme6 Preview

P67 Extreme?

22 300x200 ASRock P67 Extreme6 Preview

Update: Das Review ist online!

In kürze wird Intel die  CPUs auf Basis der neuen Microarchitektur „Sandy Bridge“ vorstellen. Die neuen 32nm CPUs werden zwar nach wie vor unter dem „Core i3/i5/i7“ Markennamen verkauft, benötigen aber einen neuen Sockel. So führt Intel mit den neuen CPUs den Sockel 1155 ein. Neben diesem neuen Sockel wird es auch neue Chipsätze, wie den P67 und H67 Chipsatz, geben.

Pünktlich zum Start wird es von ASRock eine breite Palette an Mainboard auf Basis der neuen Chipsätze der 6er Serie geben. ASRock unterschiedet dabei drei unterschiedliche Produktgruppen – Enthusiastic, Mainstream und Value.

Das ASRock Extreme6 entspringt der „Enthusiastic“ Produktgruppe. Darüber angeordnet ist nur noch das P67 Professional „Fatal1ty“. Wie zu erwarten ist die Ausstattung der Platine sehr umfangreich. Auffällig ist zunächst die üppige Kühlkonstruktion, die die Spannungswandler kühlt. Hier setzt ASRock auf 16+2 Phasen, wobei diese durch digitale Spannungswandler realisiert werden. Des Weiteren bietet die Platine drei PEG Slots, wobei entweder einer der oberen beiden Slots mit 16x Anbindung genutzt werden kann oder man beide Slots, für den SLI-/CrossFire-Betrieb, mit einer 8x Anbindung nutzen kann. Der dritte PEG Slot ist immer mit 4 PCIe Lanes an den P67 Chipsatz angebunden.

Auch die Peripherieausstattung der Platine kann sich sehen lassen. ASRock rüstet die Platine mit gleich 10 SATA Anschlüssen aus. Dabei entsprechen sechs der Anschlüsse dem neuen SATA3 Standard, wobei nur zwei Anschlüsse über den P67 Chipsatz selber realisiert werden. Die restlichen vier Anschlüsse werden durch zusätzliche Marvell SATA3 Controller zur Verfügung gestellt.

Zusätzliche bietet das Board insgesamt 6 USB 3.0 Anschlüsse, wobei vier direkt am ATX Panel zur Verfügung stehen und zwei Weitere durch das beiliegende Front-Panel genutzt werden können. Die Anschlüsse werden dabei alle nicht über den bekannten NEC Controller realisiert sondern durch einen neuen Etron EJ168A. Ansonsten bietet die Platine mit Dual-GB-LAN, FireWire und 7.1 HD-Audio die gewohnte Kost.

Noch vor dem Erscheinen der neuen Boards können wir Euch ein erstes Preview mit ausführlichen Details und vielen Bildern des Boards liefern. Ein ausführlicher Test wird es nach dem offiziellen Start der Sandy Brdige CPUs geben. Ursprünglich sollte dieses Preview bereits vor Weihnachten erscheinen. Ein großer Paketversender mit „U“ hat diese Pläne aber leider durchkreuzt, da das Paket knapp 14 Tage unterwegs war. Daher mussten Preview und Review außerplanmäßig nach hinten verschoben werden. Doch nun wollen wir uns das Board endlich im Detail ansehen!

Ein großes Dank geht an ASRock Europe für die schnelle und problemlose Bereitstellung des Testsamples

 ASRock P67 Extreme6 Preview

 

 

Neue Features der ASRock P67 Serie

ASRock bewirbt die P67Serie mit einer Reihe neuer Features die wir kurz zusammenfassen möchten:

  • XFast USB

Hinter XFast USB versteckt sich eine Technologie die die Geschwindigkeit der USB Ports steigern soll. Hierfür bietet ASRock ein zusätzliches Tool an. Zudem verspricht ASRock durch die Verwendung des neuen Etron USB3  Controllers einen zusätzlichen Performancevorteil gegenüber den bekannten NEC USB3 Controllern.

  • Digi Power

ASRock setzt bei den neuen Platinen auf digitale Spannungswandler

  • AXTU

Die neue AXTU Software lösst die alte ASRock OC-Tuner Software ab und bietet (zumindest) optisch einen deutlich Fortschritt. Wie schon bei der OC-Tuner Software ermöglicht AXTU es das System unter Windows zu Übertakten sowie alle wichtigen Spannungen zu kontrollieren und die Lüftersteuerung zu beeinflussen. Auch OC-DNA und IES wurden in die neue Software integriert.

  • UEFI

Alle ASRock P67 und H67 Platinen werden auf das herkömmliche BIOS verzichten und anstelle dessen auf das neue UEFI setzen.

 

7 Kommentare

  1. Black Widowmaker

    Hallo Herr Mertens,

    Auffallend beim Extreme6 im Gegensatz zur Fatal1ty-Version ist die zusätzliche 4-Pin Molex Strombuchse. Muß man die unbedingt anschließen? Das entstehende Kabel-Chaos wäre wirklich häßlich und für mich ein Grund doch lieber 30€ mehr für das Fatal1ty-Board auszugeben.

    Ansonsten vielen Dank für den üppigen Preview

    Mit digitalen Grüßen

    Black Widowmaker

  2. Hallo,

    Nein der Molex-Anschluss muss nicht zwingend verbunden werden.

    Gruß

  3. Florian Lochner

    Hallo Herr Mertens,
    für was ist die zusätzliche 4-Pin Molex Strombuchse?
    Wann muss diese angeschlossen werden?
    Vielen Dank für den schönen Artikel :)
    Mit freundlichen Grüßen
    Florian Lochner

  4. Hallo,

    Danke. Der Anschluss ist ein SLI/CrossFire-Strom-Anschluss. Dieser muss nicht zwingend genutzt werden. Bei der Nutzung von 2 oder mehr Grafikkarten empfiehlt ASRock aber den Anschluss den Steckers um für eine ausreichende Stromversorgung zu sorgen.

    Gruß

  5. MoBo mit der derzeit aktuellen UEFI-BIOS-Version „Extreme6 P1.60“ vor ein paar Tagen gekauft :-)

    1) In Zusammenhang mit dem UEFI-BIOS hatte ich allgemein von einer Screenshot-Funktion gelesen.
    Wo findet sich die Screenshot-Funktion im UEFI-BIOS des Extreme6, so denn vorhanden?

    2) Zwei frontseitige 120-mm-Gehäuselüfter (Tacens Ventus II (Herstellerangaben: 12V/2,16W/0,18A/1200 RPM)) möchte ich gemeinsam über ein 3-Pin-Y-Kabel an „CHA_FAN3“ anschließen und „manuell“ mit „Level 5“ auf ca. 1000 RPM einstellen, da ein Lüfter bei der Einstellung „Full On“ bereits mit ca. 1400 RPM dreht. Ist der gemeinsame Betrieb zweier Lüfter an „CHA_FAN3“ auf Dauer problemlos möglich oder wird der Anschluss dadurch evt. überlastet?

Nach oben scrollen