nVidia stellt GeForce GTX 200 Serie vor

 

Das 1,4 Milliarden Transistoren Monster wird vorerst in "zwei Geschmacksrichtungen" erhältlich sein, das GeForce GTX 260 und GTX 280. Wie schon bei den G80 Karten ist die kleinere Version in ihren Hardwareeinheiten aber deutlich beschnitten.

 
GeForce GTX 280
GeForce GTX 260
9800 GX2
8800 Ultra
Chip Codename
GT200
GT200
2xG92
G80
Transistoren
ca. 1,4 Mrd.
ca. 1,4 Mrd.
2x ca. 754 Mio
ca. 681 Mio
Fertigungstechnologie
65nm
65nm
65nm
90nm
GPUtakt
602 MHz
576 MHz
600 MHz
612 MHz
Shadertakt
1296 MHz
1224 MHz
1512 MHz
1512 MHz
Shadereinheiten
240
192
2 x 128
128
ROPs
32
28
2 x 16
24
TMUs
80
64
2 x 64
64
TAUs
80
64
2 x 64
32
Speicherinterface
512 bit
448 Bit
2x 256 Bit
384 Bit
Speichertakt
1107 MHz
999 MHz
1000 MHz
1080 MHz
Speichermenge.
1024 MB GDDR3
896 MB GDDR3
2x 512 MB
768 Mhz GDDR3

Natürlich unterstützen die neuen Karten auch PCIe 2.0 und DirectX 10.0. DirectX 10.1 wirde nicht unterstützt.

Zudem hebt nVidia bei der GeForce GTX 200 Serie vor allem CUDA (Compute Unified Device Architecture) besonders hervor. Cuda ist eine eigende Programmschnittstelle, die es ermöglicht GPUs wie CPUs zu nutzen. In Zukunft soll es hier wohl viele Programme geben, die diese Fähigkeit nutzen. Neben einem Folding@Home Client auch Videokonverter etc. Cuda lässt sich zwar auch mit älteren GPUs (G80) nutzen, der GT200 soll aber speziell darauf ausgelegt sein.

 nVidia stellt GeForce GTX 200 Serie vor  nVidia stellt GeForce GTX 200 Serie vor

GeForce GTX 260 & 280

Die GeForce GTX 280 Karten sind ab heute und die GeForce GTX 260 Karten ab dem 26.6 verfügbar. Preislich liegt die GTX 280 zwischen 500 und 550€. Die GTX 260 liegt um 350€.

Pünktlich zum Lunch gibt es natürlich auch einige Tests der Karten. Hier eine kleine Übersicht:

Im Forum kommentieren

Nach oben scrollen