AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

Kampf der IGP-Einheiten

 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

Bereits vor einiger Zeit haben wir einen Test des ASRock A780FullDisplayPort veröffentlicht. Die Sockel AM2+ Platine basiert auf AMDs neuem AMD 780G Chipsatz. Vor kurzem hat uns nun das erste GeForce 8200 Mainboard erreicht, Grund genug die beiden neuen IGP Chipsätze der Konkurrenten nVidia und AMD einmal direkt miteinander zu vergleichen.

Wie schlagen sich die beiden Chipsätzen in Sachen Grafikperformance, HD Videobeschleunigung, Leistungsaufnahme und dem Alltagsbetrieb? Unser folgender Artikel sollte einiges Licht in Dunkel bringen.

Testsystem Teil 1

  • ASRock A780FullDisplayPort Bios 1.40 – bereitgestellt von ASRock
  • ASRock K10N78FullHD-hSLI Bios 1.10 – bereitgestellt von ASRock
  • AMD Phenom 9850 – B3 Stepping
  • AMD Athlon 64 X2 4200+ – G1 Stepping
  • Seagate ST3250410AS (250 GB)
  • ASUS AMD ATI Radeon HD 3870 512MB
  • Enermax Liberty 500W
  • 2x Patriot PDC22G6400LLK DDR2 800

Verwendete Treiber

  • Windows VISTA 64 Bit SP1 Business inkl. aller aktuellen Updates
  • AMD ATI Catalyst 8.5
    • Default Einstellungen
  • nVidia GeForce 175.16
    • Default Einstellungen
  • AMD ATI Southbridgetreiber 8.5
  • nVidia nForce Treiberpaket 18.08
  • Realtek HD-Audio Codec Treiber 1.94

Der Chipsatz

 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200 780g blockdiagramm AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

Wie den Blockdiagrammen zu entnehmen ist unterschieden sich beide Chipsätze in ihrem Featureset kaum. Der wohl auffälligste Unterschied zwischen beiden Chipsätzen ist wohl ihre Bauweise. Während AMD auf das „klassische“ North-/ Southbridge Design setzt, kommt bei nVidia ein Singlechipdesign zum Einsatz.

Beide Chipsätze bieten 6 SATA2 Ports mit Unterstützung von AHCI. Bei dem nVidia Modell lassen sich im IDE Modus allerdings nur 4 der 6 SATA2 Ports nutzen. Dazu gibt es PCIe 2.0 Unterstützung , HT 3.0 Unterstützung und natürlich USB 2.0.

Ein kleiner Unterschied in der Ausstattung ist wohl der Netzwerkcodec. Während nVidia in den Chipsatz ein GB-Lan NIC integriert verzichtet AMD auf einen entsprechenden NIC. Daher kann der verwendete Netzwerkcontroller von Board zu Board variieren.

Kommen wir zu den integrierten GPUs. Beide Modelle unterstützen DirectX 10. Bei AMD greift man auf einen RV610 Kern zurück (HD 2400) die 4 ROPs und 12/40 Shadereinheiten bietet. Das nVidia Model bietet 4 ROPs und 16 Shadereinheiten.

Der Kerntakt der HD3200 liegt bei 500 MHz, gleiches gilt für den GeForce 8200, hier werden die Shadereinheiten allerdings mit 1200 MHz getaktet. Interessant ist beim AMD 780G, dass es möglich ist der GPU einen „Sideport Speicher“ zur Verfügung zu stellen. Wenn der Mainboardhersteller diesen Sideportspeicher auf den Boards verbaut, wird dieser als VRAM benutzt. Das bedeutet, dass gar nichts oder nur wenig vom Arbeitsspeicher genutzt wird. Leider verzichten viele Mainboardhersteller aber auf diese Möglichkeit.

Beide GPUs bieten zudem eine vollständige Beschleunigung für HD-Material. Auch VC-1 Material wird bei nVidia nun offenbar komplett beschleunigt. Bei der GeForce 8200 kommt daher der neue VP3 (Videoprozessor 3) zum Einsatz. Die aktuellen G92 Karten bieten lediglich den VP2, der VC-1 Material nicht vollständig beschleunigt.

Die beiden Mainboards

Beide Mainboards die wir für unseren Vergleichstest heranziehen stammen aus dem Hause ASRock, bei denen wir uns an dieser Stelle nochmals für die Bereitsstellung bedanken möchten.

 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200  AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

Die AMD 780G Platine, das ASRock A780FullDisplayPort haben wir uns erst kürzlich in einem ausführlichem Test näher angesehen. Ein entsprechender Test des K10N78FullHD-hSLI wird in Kürze folgen.

Update: Den Test zum K10N78FullHD-hSLI findet ihr hier

Benchmarks

Everest Ultimate 4.50

    • Hersteller: Lavalys
    • Download
    • Typ: Synthetischer Benchmark
    • Beschreibung: Einfacher Test mit Standardsettings – Durchschnitsswerte aus 3 Messungen (bei Speicherbenchmarks)

 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

ever2 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

ever3 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

sata AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

usb AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

Bei der USB-Performance sollten allerdings die offensichtlichen Probleme der ATI Southbridge mit Winodws Vista SP1 beachtet werden.

Cinebench R10

    • Hersteller: Maxon
    • Herstellerseite
    • Typ: Synthetischer Rendering-Benchmark auf Basis der Cinema 4D-Engine
    • Beschreibung: Einmaliger Durchlauf der 64 Bit Version auf Standardsettings

 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

cine2 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

    Futuremark PCMark Vanatge

      • Hersteller: Futuremark
      • Herstellerseite
      • Typ: Synthetischer Systembenchmark
      • Beschreibung: Einmaliger Durchlauf der 64 Bit Version auf Standardsettings

    pcmv AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

    Futuremark PCMark 05

      • Hersteller: Futuremark
      • Herstellerseite
      • Typ: Synthetischer Systembenchmark
      • Beschreibung: Einmaliger Durchlauf auf Standardsettings

    pcm AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

    WinRar

      • Hersteller: Rarlab
      • Download
      • Typ: Packsoftware
      • Beschreibung: Test mit dem integrierten Benchmark (Multithreaded)
      • MultiCore optimiert: Ja

     AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

    Itunes

      • Hersteller: Apple
      • Download
      • Typ: Musicplayer/encoder
      • Beschreibung: Wir haben eine ~45 Minuten lange Wav Datei mittels Itunes in das AAC-Format (320 kBit/s) umgewandelt.

      itunes AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

       AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      POV-Ray 3.7 Beta 24

        • Hersteller: Persistence of Vision
        • Herstellerseite
        • Typ: Raytracing Benchmark
        • Beschreibung: Durchlauf unter Standardsettings

       AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Vimark

        • Hersteller: River Past
        • Herstellerseite
        • Typ: Videoencoding Benchmark
        • Beschreibung: Durchlauf unter Standardsettings

       AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Super Pi 1.5 XS-Mod

        • Hersteller: XS
        • Herstellerseite
        • Typ: Synthetischer Benchmark
        • Beschreibung: Durchlauf der 1MB und 4MB Version

      sp1m AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Futuremark 3DMark 06

        • Hersteller: Futuremark
        • Herstellerseite
        • Typ: Synthetischer 3D Benchmark
        • Beschreibung: Einfacher Durchlauf mit den Standardeinstellungen

       AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

       AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      3d06 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Call of Duty 4

        • Hersteller: Infinity Ward
        • Herstellerseite
        • Typ: Game
        • Beschreibung: Gebencht wurde mittels FRAPS eine 10 sekündige Szene direkt zum Beginn der Demoversion. Die Angaben entsprechen dem Mittelwert aus 5 Messungen.

      cod4 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Company of Heroes -Opposing Fronts

        • Hersteller: THQ
        • Herstellerseite
        • Typ: Game
        • Beschreibung: Gebencht wurde mittels FRAPS eine 20 sekündige Spielszene in der Demoversion. Die angegeben Werte entsprechen den Durchschnittswerten aus 5 Messungen.

      coh AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      coh2 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Enemy Territory: Quake Wars

        • Hersteller: Id Software
        • Herstellerseite
        • Typ: Game
        • Beschreibung: Für die Benchmarks wurde eine eigens erstellte Timgedemo genutzt, die mittels der integrierten Benchfunktion gebenchmarkt wurde.

       AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Fear – Perseus Mandate

        • Hersteller: Monolith
        • Herstellerseite
        • Typ: Game
        • Beschreibung: Gebencht wurde mittels FRAPS eine 10 sekündige Spieleszene der Demoversion. Die angegeben Werte entsprechen den Durchschnittswerten aus 5 Messungen.

      fear AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      Gothic 3

        • Hersteller: JoWood
        • Herstellerseite
        • Typ: Game
        • Beschreibung: Gebencht wurde mittels FRAPS eine 10 sekundige Spielszene. Das Ergebniss entspricht dem Durchschnittswert aus 5 Messungen.

      g3 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      World in Conflict

        • Hersteller: Massiv Entertainment
        • Herstellerseite
        • Typ: Game
        • Beschreibung: Gebencht wurde mittels der integrierten Benchmarkfunktion der Demoversion.

      wic2 AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

      wic AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

          Leistungsaufnahme

          • Beschreibung: Die Idle Leistungsaufnahme entspricht der Leistungsaufnahme auf dem Desktop ohne Belastung. Gemessen wurde mit dem „Voltcraft Energy Check 3000“. Die Messungenauigkeit des Gerätes liegt bei +/- 1%.

        l i AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

        l v AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

        l hd AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

        Ein direkter Vegleich der Leistungsaufnahme verschiedener Chipsätze ist in der Praxis kaum möglich, da die Leistungsaufnahme von vielen verschiedenen Faktoren abhängt. Um die Unterschiede durch externe Faktoren wie zu hohe VCore Spannung etc möglichst gut auszugeleichen, wurden die VCore Werte bei beiden Boards so angepasst, dass die gleiche Spannung anliegt. Dennoch sollte klar sein, dass gerade Differenzen von einigen Watt auch durch andere Faktoren beeinflusst werden können (Spannungwandler etc.). So bieten die Messungen nur eine grobe Richtung.

        HD-Video-Widergabe

        Mangels BluRay Laufwerk und „echten HD Monitoren“ können wir das Thema HD-Wiedergabe/Beschleunigung an dieser Stelle nur relativ stiefmütterlich behandeln. Wir haben die HD-Videobeschleunigung mit der neusten PowerDVD Version und einem HD1080p VC-1 Trailer getestet. Werfen wir mal einen Blick auf die CPU-Last und die Bildqualität. Genutzt wurde für diesen Test der AMD Athlon X2 4200+..

        AMD 780G GeForce 8200 AMD HD 3870 Software
        hd 780G s AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200 hd 8200 s AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200 hd 3870cpu s AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200 hd cpu s AMD 780G vs. nVidia GeForce 8200

        Um den Artikeln nicht mit zu vielen Bildern zu überfluten, haben wie die Screenshots zum Vergleich der Bildqualität (als bmp-Dateien) in ein Zip-Archiv gepackt. Ihr könnt die Datei (~24 MB) direkt hier herunterladen.

        Bei der CPU-Last nehmen sich der AMD 780G und der GeForce 8200 nicht viel. Beide beschleunigen HD-Videomaterial aber sehr deutlich. Selbst mit schwachen CPUs lassen sich so problemlos HD-Videos schauen. Hier möchten wir aber noch anmerken, dass die CPU-Last beim schauen von BluRay Filmen etc. deutlich höher ausfällt, da hier sehr viel Rechenzeit für den Kopierschutz benötigt wird. Dieser ist auf unserem Trailer natürlich nicht vorhanden.

        Kleine Unterschiede zeigen sich allerdings in Sachen Bildqualität. Hier wirkt das Bild der AMD Lösung etwas schärfer, da die Kanten bei weitem nicht so pixelig sind wie bei der nVidia Karte.

        Wärmeentwicklung

        Wie wir festgestellt haben nehmen sich beide Chipsätze in Sachen Leistungsaufnahme nicht viel. Unterschiede konnten wir aber in Sachen Wärmeentwicklung feststellen. Obwohl der Chipsatzkühler unseres GeForce 8200 Boards deutlich größer als beim 780G Modell ausfällt, wird auch der Chipsatz wärmer als der AMD 780G. Hier rächt sich möglicherweise das Singlechip Design des GeForce 8200. Während sich bei AMD die Wärme über zwei Chips und Kühlkörper verteilt gibt es bei nVidia nur „einen Wärmepol“.

        Generell werden beide Chipsätze aber relativ warm, solange aber eine normale Gehäuselüftung vorhanden ist sollte es keine Probleme geben. Wer allerdings plant sein System komplett passiv zu kühlen, sollte sich vorab Gedanken über die Chipsatzkühlung machen.

        Linuxkompatibilität

        In Sachen Linuxkompatibilität gibt es aktuell große Unterschiede zwischen beiden Chipsätze. So haben wir beide Boards einem kleinen Schnelltest unter Ubuntu 8.04 (Hardy Heron) mit einer Live CD unterzogen. Während beim AMD Chipsatz sämtliche onboard Komonenten korrekt funktionierten, wurde bei dem nVidia Chipsatz weder der onboard Lancontroller noch der SATA Controller (egal ob AHCI oder IDE) erkannt.

        Dieser kurze Test ist natürlich nur eine Momentanaufnahme. Mit neueren Linuxdistributionen/Kernelversionen kann sich das Bild sicherlich ändern. Wir empfehlen aber jedem, der einen GeForce 8200 unter Linux betreiben möchte, sich vorab über den aktuellen Stand der Kompatibilität zu informieren. Ansonsten kann der Versuch den Chipsatz unter Linux zu betreiben womöglich in langen Konfigurations und Installationsorgien enden.

        Installation/Alltagsbetrieb

        Im Alltagsbetrieb war zwischen beiden Chipsätzen kaum ein (chipsatzbedingter) Unterschied auszumachen. Unterschiede gab es aber bei der Installation. Mit beiden Chipsätzen funktionierte die AHCI Installation (mit windowseigenen Treibern) unter Windows Vista problemlos. Im Gegensatz zum nVidia Chipsatz kommt der AMD Chipsatz (je nach Netzwerkcontroller) sogar komplett ohne Treiber aus, wobei unsere SATA Benchmarks gezeigt haben das es empfehlenswert ist den aktuellen AMD Southbridgtreiber zu installieren. Bei nVidia muss zwangsläufig das nVidia Treiberpaket installiert werden.

        AMD Hybrid Graphics vs. nVidia Hybrid SLI

        Beiden Technologien haben wir bereits einen Kurztest [ Hybrid SLI KurztestATI Hybrid Graphics Kurztest] gewidmet, in dem wir alle wichtigen Fragen geklärt haben. Momentan offenbaren beide Technologien noch Schwächen, wobei Hybird SLI aktuell den etwas ausgereifteren Eindruck macht und es immerhin ermöglicht die dedizierte Grafikkarte unter Idle zu deaktivieren.

        Fazit

        Festzuhalten bleibt erstmal, dass die neue IGP-Generation beider Hersteller überzeugen kann – vor allem die gute Grafikeinheit und die HD-Videobeschleunigung machen die Chipsätze für kleine Multimediasysteme sehr interessant.

        In Sachen Alltagsperformance nehmen sich beide Chipsätze nichts. Einzig der Unterschied in der USB Performance ist auffällig, hier ist das nVidia Modell (unter Vista 64 Bit) momentan deutlich schneller. Allerdings stellt das Service Pack 1 hier eine große Unbekannte dar, wie wir bereits in einer News festgestellt haben. Hoffentlich wird das Problem in Zukunft behoben, dann trennen beide Chipsätze nur noch 2-3 MB/s.

        In Sachen Grafikperformance nehmen sich beide Chipsätze ebenfalls nicht wirklich viel. In unserem Testfeld scheint AMDs HD 3200 allerdings etwas schneller als der GeForce 8200 zu sein. Dieser Unterschied hängt aber stark von der jeweiligen Anwendung ab.

        Weitere kleine Unterschiede zwischen beiden Chipsätzen gibt es bei den Treibern und der Linuxkompatibilität, wobei letzteres wohl mehr eine Momentanaufnahme ist und sich in den kommenden Wochen vermutlich noch ändern wird.

        Festhalten lässt sich – ob AMD 780G oder GeForce 8200 wird in vielen Fällen kaum eine Rolle spielen. Beide Chipsätze bieten kleine Vor und Nachteile, die in vielen Bereichen aber nicht eklatant sind. Einzig wer auf besondere Dinge Wert legt, muss hier etwas aufpassen.

        Den Hauptaugenmarkt beim Mainboardkauf sollte daher nicht auf den Chipsatz selber sondern vielmehr auf das Mainboard gelegt werden. Je nach Hersteller können die Unterschiede zwischen den einzelnen Mainboards schon mal eklatant ausfallen. Hier sollte man sich vorab informieren ob das Mainboard/die Ausstattung den eigenen Wünschen entspricht.

        V

        Nach oben scrollen