Kommentar: Aktuelle DX10 Mainstreamkarten- Ein Witz!?

Kommentar: Aktuelle DX10 Mainstreamkarten- Ein Witz!?

Nachdem nVidia, mit der GeForce 8500 GT, GeForce 8600 GT und GeForce 8600 GTS bereits im April ihre Mainstream- und Lowendgrafikkarten für DirectX 10 vorgestellt hatte, zog vor kurzem auch AMD (ATI) mit der HD 2400 Pro, HD 2400 XT, HD 2600 Pro und HD 2600XT nach.

Die Benchmarkergebnisse der Karten waren allerdings eher enttäuschend, die 8600GTS kommt oftmals noch nicht einmal an die X1950 Pro oder die 7950 GT heran, während die 8600GT bzw. HD2600XT eher im Bereich einer 7900GS liegen. Alles in allem sicherlich keine schlechte Leistung, aber nachdem die letzten Mainstreamkarten (X1950 Pro, 7900GS) wahre Preisleistungshammer waren, erwarteten viele eine höhere Performance.

Wenn man sich mit den Tiefen der Architektur auseinandersetzt und die Mainstream- und Highendgpus miteinander vergleicht, lassen sich sicherlich sehr schnell die Gründe für diese eher enttäuschende Performance ausmachen. Doch in diese Diskussion möchte ich an dieser Stelle erst gar nicht einsteigen. Anlaysen über die Archtiekturen und ihre Vor-/Nachteile gibt es schon zu genüge. Viel interessanter ist da doch die Frage, wie es mit der Leistung der Karte aktuell, aber auch in der Zukunft, aussieht.

Hiermit sind wir auch schon wieder beim Thema der eher enttäuschenden Leistung, die ich bereits oben angeschnitten habe. Doch einen großen Vorteil der „Neuen“ habe ich vergessen! Sie unterstützen, im Gegensatz zu den Vorgängern, DirectX 10. Doch was bringt mir diese DirectX 10 Unterstützung?

Wenn ich da einen Blick auf die DirectX 10 (D3D 10) Benchmarks bei Computerbase oder meinetwegen Chip werfe, kommen da schon arge Zweifel auf, dass diese DirectX 10 Unterstützung dem Gamer wirklich was bringt. Denn was sehe ich? Zwischen 5 und 15 Bilder die Sekunde für die 8600 GT, HD 2600 XT und 8600 GTS, bei Call of Juarez und Company of Heroes, deren DirectX 10 Unterstützung allerdings nur per Patch nachgeschoben wurde. Bei Lost Planet sehen die Ergebnisse zumindest ein wenig spielbarer aus, aber wirklich spielbar ist es wohl auch hier nur mit geringeren Auflösungen und Details, an Dinge wie FSAA oder Anisotropischen Filter möchte ich erst gar nicht denken. Wenn ich dann an kommende Spiele wie Crysis un Co. denke, deren Grafik wohl nochmals opulenter ausfallen wird, weiß ich, dass man mit den aktuellen Mainstreamkarten wohl erst gar nicht mehr an spielbare Frameraten zu denken braucht, außer man schraubt die Details/Auflösung ganz herunter.

Sicherlich, irgendwann werden erste Spiele kommen, die SM4 (DirectX 10) zwingend voraussetzten, aber wer sich nun denkt: „Ich kaufe zukunftssicher mit DirectX 10“, der könnte sich damit ins eigene Fleisch schneiden. Wie sollen Karten, die aktuelle DirectX 10 Titel kaum in ausreichender Geschwindigkeit darstellen können in der Zukunft zu wahren Kraftprotzen werden? Nun mag der ein oder andere sagen: „Ja, aber die Treiber“. Keine Frage, die Treiber sind in beiden Lagern, und vor allem unter DirectX 10, sicherlich noch nicht das Nonplusultra. Aber durch neue Treiber wird die durchschnittliche Leistung, kaum um 50% steigen (einzelne Anwendungen/Settings ausgenommen), zumindest solange Produkte nicht mit totalen Alphatreibern vorgestellt werden.

Fakt ist, wenn man einen Blick auf die Leistung der Mainstream Karten in den aktuelle vorhandenen DirectX 10 Benchmarks wirft, so scheinen die Karten kaum genügend Leistung für diese Anwendungen zu haben und zukünftige Spiele werden kaum niedrigere Systemvoraussetzungen haben. Dazu sollte auch eine Sache nicht vergessen werden, DirectX 10 setzt Windows Vista momentan zwingend voraus und wird wohl auch in naher Zukunft nicht für Windows XP angeboten werden.

Das klingt nun alles sehr negativ, dabei haben die neuen Mittelklasse Modelle auch ihre Vorteile. Da wäre z.B. die relativ geringe Leistungsaufnahme zu nennen und auch die Bildqualität ist sehr ordentlich, wobei FSAA/ Anisotropischer Filter nicht wirklich bei allen Anwendungen genutzt werden kann, da den Karten hierfür die Leistung fehlt. Dazu kommt, dass die Karten durch die Bank mehr auf Multimedia getrimmt sind, bei AMD steckt das “ HD“ (für High Definition) ja bereits im Namen und so bieten die Karten einen 5.1 DolbyDigital Soundchip + HDMI an. Zudem gibt es mit UVD (Unified Video Decoder) bei AMD und PureVideo bei nVidia entsprechende Videobeschleunigungen.

Doch zurück zur Performance, hier mangelt es eben nicht nur an DirectX 10 Leistung, sondern wie oben erwähnt letztlich auch an der Leistung unter DirectX 9 (und älter). Die Performance der Karten ist sicherlich nicht schlecht und reicht für viele aktuelle Titel aus, allerdings liefern die älteren DirectX 9 Beschleuniger hier oftmals einfach mehr Frames fürs Geld. Werfen wir einfach mal ein Blick auf die Preise.

Die GeForce 8600 GT und HD 2600 XT Karten sind aktuell (06.07.2007) ab 93-104€ gelistet, während die 8600 GTS mit guten 150€ zu Buche schlägt. Hier fällt erstmal auf, dass die 8600 GTS gute 50% teurer als die HD 2600 XT und 8600 GT Karten ist und das bei einer Leistung ,die maximal 30 Prozent höher ausfällt. Beim Blick auf die DirectX 9 Karten sieht es noch dramatischer aus, eine X1950 Pro ist ab 120€ zu haben und somit 30€ günstiger als eine 8600 GTS aber unter DirectX9 (bzw. DirectX8 und älter) oftmals mindestens auf dem Niveau der 8600 GTS und 20€ teuer als die 8600 GT/HD 2600 XT Karten aber mindestens 23% schneller, wobei die X1950 Pro dank 256 Bit Speicherinterface vor allem mit FSAA/AF zulegt (Quelle der Performanceangaben:Computerbase)

Noch interessanter wird es bei der X1950 XT 256MB, die inzwischen ab 161€ zu haben ist und somit nur minimal teurer als eine 8600 GTS ist, allerdings durch die Bank deutlich mehr Bilder pro Sekunde liefert. Wobei die gute Performance nicht sonderlich verwundert, so handelt es sich bei der X1950 XT doch um nichts anderes als um eine, auf 625/900 MHz getaktete X1950 XTX (650/1000 MHz), der zudem 256MB Speicher fehlen.

Worauf ich hinaus möchte, sollte jedem einleuchten. Die momentanen Mainstream Karten müssen sich, in Sachen Performance, oftmals den preislich gleichgestellten X1950 Karten der alten Generation geschlagen geben. Der Vorteil der DirectX 10 Fähigkeit ist für Spieler allerdings eher uninteressant, da die Leistung unter DirectX 10 kaum ausreicht um angemessen Spielen zu können. Sicherlich sind die neuen DirectX 10 Karten kein „Witz“, und haben für den ein oder anderen sicherlich ihre Reize (Videobeschleunigung, Stromverbrauch und Co.). Doch wer seine Grafikkarte kauft um hauptsächlich zu Spielen und eher weniger Wert auf den Stromverbrauch und Co. legt, dem empfehle ich folgendes:

Greift lieber zu den älteren Karten der X1950 Serie (entsprechende nVidia Karten gibt es hier ja nur noch auf dem Gebrauchtmarkt) und freut euch über das bessere Preis/ Leistungsverhältnis. Wer ein eher begrenztest Budget (um 90€ ) hat, kann natürlich auch direkt zu einer HD 2600XT oder 8600 GT greifen. Genauso sieht es aus, wenn Karten z.B. nur für ein bestimmtest Spiel gekauft werden sollen, dass auf den „Neuen“ deutlich besser performt. Aber lasst euch nicht vom DirectX10 Hype und Aufrüstwahn anstecken. Wer nun DX10-Mittelklasse, in der Hoffnung für die Zukunft gerüstet zu sein, kauft, der könnte sich später durchaus ärgern. Wirkliche spielbare DirectX 10 Frameraten liefert momentan erste die 8800 GTS 320MB die aber mindesten 240€ kostet und eine deutlich höhere Leistungaufnahme hat. Wie und ob sich die 320 MB in der Zukunft negativ auswirken, bleibt allerdings abzuwarten. Für 1280×1024 sollte die Karte aber noch einige Zeit reichen.

Nicht verkehrt ist aber auch einfach abzuwarten und sein Geld in keine neue oder nur in eine kleinere Karte zu investieren und das übrige Geld zu sparen. Wobei auch hier die HD 2600 XT und 8600 GT wieder durchaus interessant werden könnten, allerdings weniger wegen der DirectX 10 Fähigkeit sondern vielmehr wegen des geringen Preises. Den Kauf einer 8600 GTS sollte man sich generell sehr gut überlegen, da die Karten doch deutlich teurer als die 8600 GT/HD 2600 XT Karten sind und sich dieser Mehrpreis nur begrenzt in eine höheren Leistung niederschlägt. Letztlich bahnen sich bereits für den Herbst neue DirectX 10 Mainstreamkarten von AMD/ATI (RV670) und nVidia (D8M/G92?) an. Diese Karten könnten dann auch wieder durchaus an die Erfolge der X1950 Pro und Co. anknüpfen. Inwieweit sich DirectX 10 (und natürlich auch Windows Vista) bis dahin durchgesetzt hat, bleibt abzuwarten.

Was haltet ihr von den aktuellen DirectX 10 Karten? Habt ihr euch bereits welche zugelegt, falls ja: Wieso? Was war eure Kaufentscheidung?

Nach oben scrollen