Howto: Biosflash bei ASRock Motherboards

Howto: Biosflash bei ASRock Motherboards

Stand: 25.10.2009

An dieser Stelle möchten wir Euch die verschiedenen Möglichkeiten erläutern, wie ihr das Bios bei den Mainboards von ASRock auf den neusten Stand bringen könnt. Hierbei muss leider zwischen sehr vielen unterschiedlichen Boards, Flashtoolversionen etc. unterschieden werden. Aus diesem Grunde empfehlen wir euch, diesen Guide vor dem Flashen in aller Ruhe zu lesen.

Bevor es ans Flashen geht, einige wichtige Hinweise vorab.

  • Generelles zum aktualisieren des BIOS bei ASRock

Grundsätzlich empfiehlt ASRock das Flashend es BIOS mittels InstanFlash. Bei älteren Platinen, die Instant Flash z.B. noch nicht unterstützen, sollte die Windowsversion (bei einem stabil laufendem System!) oder aber die DOS-Version gewählt werden. Beim Flashen der offiziellen BIOS-Versionen immer Die Flashtools nutzen die direkt bei asrock.com mit den jeweiligen BIOS-Versionen angegeben werden. Es ist keinesfalls zu empfehlen bspw. die Rom-File der Instant-Flash Variante herunterzuladen und diese unter DOS mit einem sepertaten Flashtool zu aktualisieren.

  • Never touch a running System

Sollte euer PC problemlos funktionieren, solltet Ihr euch vorab überlegen, ob ihr das Bios wirklich Flashen wollt. Ein Biosflash bringt immer Gefahren mit sich. Sollte der Biosflash schief gehen, seid ihr auf einen Ersatzchip oder jemand, der einen „Hot-Flash“ vornehmen kann, angewiesen. Im schlimmsten Fall bedeutet dies, dass Ihr euer System einige Zeit nicht nutzen könnt. Ein Backup vor dem Flashvorgang ist daher empfehlenswert.

  • Stabil laufendes System

Wer sein Bios Flashen möchte, der sollte sich vorab vergewissern, dass sein System wirklich stabil läuft. Übertaktungen etc. sollten vor einem Biosflash rückgängig gemacht werden. Wenn unter Windows geflasht wird, sollten sämtliche unnötigen Programme geschlossen werden.

  • „Defaults laden“ – vor und nach dem Flash

Bevor und nachdem ihr das Bios flasht, sollten die „Default Settings“ des Bios geladen werden. Aber Achtung, vergesst nicht, wichtige Einstellungen im Bios wieder zu tätigen, nachdem ihr den PC neu gestartet habt. Gerade bei Systemen, die auf RAID setzten, ist dies besonders wichtig.

  • Niemals den Strom während des Flashvorgangs trennen

Während des Flashvorgangs solltet ihr niemals die Stromzufuhr des Systems trennen oder das System ausschalten.

  • Bios zur Not nochmals Flashen

Sollte bei einem Biosflash etwas schief gehen (Flashtool wirft Fehler aus etc.) empfiehlt es sich, dass Bios noch mal neu zu Flashen oder ggf. ein älteres Bios zu flashen. Wenn beim Flashvorgang etwas schief geht und ihr den PC dann sofort neu startet, ist das Bios möglicherweise hinüber.

  • Hinweise beachten

Es kommt schon mal vor, dass bei bestimmten Biosversionen Hinweise beiliegen. Diese sollten unbedingt beachtet werden.

12 Kommentare

  1. Hallo liebes pctreiber.net-Team,

    ich habe das ASRock 4CoreDual-SATA2 und wollte auf 4 (bzw. 3,25 GB) aufrüsten. Leider wollte es auch mit der neuesten Bisoversion von Asrock (2.20) die 4 GB nicht annehmen. Mit eurem ASRock 4CoreDual-SATA2 Bios 2.20A und der entsprechenden Anleitung für das Tool „ASRock (AMI)Winflashtool (AFUWin)“ hat das Flashen super geklappt und das Board hat die 4 GB geschluckt und läuft seit dem super (nebenbei bemerkt kann ich das Gemecker an manchen Stellen über das Board nicht navollziehen. Es ist eine Kompromisslösung zum Aufrüsten und man kann super übertakten und das zu einem vernünftigen Preis).

    Also vielen lieben DANK an das Team! :-)

    Gruß

    Mark

  2. Hallo,
    mit ging es wie meinem Vorredner. Nachdem ich gemäß Eurer Anleitung das BIOS auf die Version 2.20A geflasht habe läuft es mit 4GB hervorragend. Vielen Dank für den TIP und die Anleitung.
    Viele Grüße
    Volker

  3. Hallo Volker,

    Danke für die Rückmeldung. Wünsche dir viel Spaß mit dem System :)

    Gruß

  4. Moinsen,

    dnake für die Anleitung. Es hat bei mir auch alles problemlos geklappt! 4GB laufen nun auf dem ASRock 4CoreDual-SATA2!

    mfg

  5. Ja, so ein Instant Flash ist schon was feines. Mein 4 Jahre altes Gigabyte-Board konnte das schon, so revoltunionär neu ist das also nicht… ;)
    Wichtig ist bei Flash mit USB-Stick auch, dass man vorher den USB-SUpport im BIOS aktiviert hat, sonst sucht es vergebens nach einem STick zum Flashen ;)

  6. Martin Ludwig

    Vielen Dank für den Hinweis und die Anleitung – auf 4 GB und es funktioniert auch bei mir alles TADELLOS. Vielen Dank & Großen Lob ans Team

  7. Jetzt hats super geklappt! Merci!

  8. Danke für die Anleitung.

  9. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für die Anleitung!
    Ich konnte sie eins zu eins übernehmen.

  10. Für mich war das auch hilfreich. Besten Dank!

Nach oben scrollen