ASRock 939Dual-SATA2 Bios Shootout Nr.2

ASRock 939Dual-SATA2 Bios Shootout Nr.2

Welches Bios hätte ich den gerne?

Stand: 16.12.05

teaser ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

Nachdem großen Erfolg des ersten Bios Shootouts für das ASRock 939Dual-SATA II geht es nun in Runde 2. Während im ersten Biosshootout bereits die fast sämtliche Biose bis zum 1.30 getestet wurden, geht es nun vor allem um die neueren Biose. Da wären 1.40,1.41C,1.50,1.50 adv, 1.50C und als „älteste“, aber immernoch sehr beliebtes Bios das 03XX/04XX. Dann legen wir mal los.

Achtung: Sämtliche Ergebnisse sind nur subjektive Erfahrungen und Ergebnisse, diese können natürlich von System zu System stark variieren. Gerade, das Bugfixing, welches natürlich mit jedem Bios daherkommt, ist hierbei ein wichtiger Faktor. Dennoch sollte man die Ergebnisse als groben Vergleich sehen können.

Da sämtliche Bios Versionen des P1.00, die mir zu Verfügung standen, sowohl vom Datum, als auch was die Optionen angeht identisch mit dem 0,318 waren, wurde das 1.00 nich seperat getestet.

Die verschiedenen Versionen in der Übersicht

Beginne wir mit einer Übersicht sämtlicher Biosversionen und ihren Besonderheiten.

Name:
0.381
0.3XX/04XX
1.10
1.15
1.20
1.201
1.30 PCT/ADV.
1.40
1.41C
1.50/adv.
1.50C
Interne Bezeichnung
M0.31 Rev:8
0.4XX www.pc-treiber.net
P1.10
L 1.15
P 1.20
T1.20 Rev:1
P. 1.30
P. 1.40
L. 1.41 Rev.C
P.1.50/ P. 1.50adv
L. 1.50C
Status
Beta
modded Alpha
Offiziell
Beta
Offiziell
Beta
Offiziell/modded
Offiziell
Beta
Offiziell/modded
Beta
OC-Modus
Ja
Ja
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Max. einstellbarer HT
400
400
300
300
300
300
300
300
300
300
Max einstellbare Vcore
1.45V
1.45V
1.45V
1.45V
1.45V
1.45V
1.45V ***
1.45V***
1.45V***
1.45V
1.45V
Max. reelle VCore
1,48-1,5V
1,48-1,5V
1,48-1,5V
1,48-1,5V
1,48-1,5V
1,48-1,5V
1,435-1,45
(1,435-1,45) 1,45-1,50
(1,435-1,45) 1,45-1,50
1,48-1,5V
1,48-1,5V
CnQ Spannung
1,3V
1.1V
1,3V
1,3V
1,3V
1,1V
1,3V
1,3V
1,1V
1,3V
1,1V
Ramteiler
133/166/200
100/133/166/200
133/166/200
133/166/200
133/166/200
133/166/200
133/166/200
133/166/200
133/166/200
133/166/200
133/166/200
niedrigster Multi*
4
4
8
4
4
4
4***
4***
4***
4
4
Ramtimings
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
CL/TRCD/TRAS/TRP/CR
Option SATA II Driving
Nein
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Option DRAM Idle Timer
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Option Advanced DRam Config
Nein
Ja
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Option PCIe1 Turbo Mode**
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein

* Multi 7 funtkioniert bei keiner Biosversion

** Scheint die Grafikkarte um 5% zu übertakten

*** Im Bios vorhanden. Multi/Spannungen werden allerdings nicht richtig gesetzt oder nach einiger Zeit verworfen.

Uff, wie man sieht gibt es inzwischen ja eine ganze Menge an verschiedenen Biosversionen. Allerdings unterscheiden sich die neueren Versionen anhand der Settings (auser CnQ VCore) quasi garnicht mehr, deshalb nun zum interessanten Teil, den Erfahrungen mit den verschiedenen Biosen.

Erfahrungen

Hier kurz meine Erfahrungen mit den verschiedenen Biosversionen.

0.381

Dank des 400er HT ist es natürlich ein typisches OC Bios. Die Leistung ist auch recht gut. Geschockt hat mich, das das Bios (mit aktivierter PCIe1 Turbo Mode Funktion) anscheinend meine Grafikkart um 5% übertaktet, außerdem liegt der CPU Ref.-Takt bei diesem Bios bei 203 MHz.Multiplikator 4 ist zwar im Bios vorhanden, allerding bootet das System mit diesem Multiplikator nicht mehr. Zudem ist das Bios leider auch nicht das stabilste, so das ich es für den Alltagsbetrieb nicht empfehlen würde.

0.3XX (0.4XX)

Bei dem Bios handel es sich um ein gemoddetes Bios. So geht der CPU Refrenztakt deutlich höher als bei sämtlichen anderen Biosen.Dazu wird DDR 400 auf Auto als DDR 400 erkannt, und nicht als DDD333 wie bei ASRock normalerweie. Das Bios geht auf 1,1V im CnQ Modus runter. Es macht im Altagsbetrieb eine ganz gute Figur, ist allerdings minimal langsamer als die anderen Biose. . Die PCIe Turbo Mode Funktion ist standardmässig disabled. Im Bios kann man zwar den 4er Multi setzen, allerdings bootet der PC dann nicht. Der kleinste wirkliche Multi ist 5. Das einzige was an dem Bios stört, sind die Blackscreens nach einem Reboot bei sehr hohen CPU-Referenztakten.

1.10

Läuft problemos, das einzige was aufgefallen ist, ist das der HT auf Auto laut Everest „nur“ bei 800 MHz liegt. Leider fehlen die OC-Features. Aufgrund des Alters sind neuere Biosversionen aber schon aufgrund der Bugfixes vorzuziehen.

1.15

Da es auf dem 1.10er Bios basiert, habe ich diegleichen Erfahrungen gemacht nur, dass das 1.15 mit OC-Optionen versehen ist.

1.20

Macht eine ähnlich problemlos Figur wie das 1.10. Der HT-Bug ist auch hier leider vorhanden, dafür ist das Bios „von Haus aus“ mit OC-Features ausgestattet.

1.201

Das Bios ist auch als 1.21 bekannt. Hinter beiden Biosen verstekt sich allerdings die selbe interne Bezeichnung, (T1.20 Rev:1) sind auf das selbe Datum datiert und haben das gleiche Changelog. Das Bios macht eine problemlos Figur (hat allerdings auch den HT 800 Bug) und ist das erste Bios, welches die CnQ Spannung auf 1.1V runtersetzt.

1.30 PCT/Adv.

Beim 1.30er ist wurden laut Changelog nur eine CPUIDS hinzugefügt.Im Bios gibt es zwar die Möglichkeit Multi und VCore zu verändern, diese Änderunge werden aber nicht gesetzt. CnQ geht leider wieder nur auf 1.3V runter. Bei der Adv./PCT Version handelt es sich um ein von Lazy gemoddetes Bios mit ein paar mehr Optionen. Vom Speed/Bugs her sind beide Biose gleich.

1.40

Das 1.40er Bios ist das erste Bios, das offiziell Opterons unterstützt, allerdings macht es im Alltag, aufgrund der „buggy“ OC-Features keine allzu gute Figur. Problem des Bios ist es, dass es sämtliche Multi/VCore Änderungen bei einem Neustart verwirft. Positiv ist allerdings das einige User berichtet haben, dass mit dem Bios der 1T Bug verschwunden oder sich gemindert haben soll. Vcore im CnQ Mode ist auch hier bei 1.3V.

1.41C

Das Bios basiert quasi auf dem 1.40 bietet allerdings im CnQ Modus 1,1V. Ansonsten sind die Erfahrungen und Probleme gleich mit denen des 1.40, hinzu kommt nur, dass ich manchmal Probleme mit der Erkennung meiner SATA I Platte bei Kaltstarts hatte.

1.50/ADV

Das 1.50 Bios fügt offiziell nur den Support für den AMD Athlon FX-60 hinzu, allerdings gibts wie fast immer noch einige nichtgenannte Änderungen. So auch beim1.50, denn mit dieser Version funktionieren endlich die OC-Optionen wieder richtig. Dazu kommt, das auch hier einige User über ein Verschwinden bzw. einer Besserung des 1T Bugs berichtet haben und dass das Bios evt. die Probleme mit Freezes bei freigeschalteten X800GTO Karte behebt. Doch dazu mehr, wenns mehr Infos gibt ;). Vcore ist auch hier bei 1.3V. Zwischen der normalen und adv. Varinate gibt es bzg. der Einstellungsmöglichkeiten keine Unterschiede, es scheint aber etwas flotter zu sein.

1.50C

Zwischen dem 1.50 und 1.50C gibt es eigentlich nur eine Änderung, aber diese ist von Bedeutung. CnQ VCore wurde wieder auf 1.1V abgesenkt. Das Bios macht ansonsten ebenfalls wie das 1.50 eine sehr gute Figur.

Als Anmerkung sei noch gesagt, das sämtliche offizielle als auch beta Biose den HT auf Auto auf 800MHz stellen („HT-Bug“), den Ram auf AUTO auf DDR 333 setzen und alle keine sehr hohen CPU-Refernztakte zulassen. Wer einen hohen Refernztakt braucht, muss zum 03XX/04XX greifen. Aufgrund sämtlicher Bugfixes ist es natürlich anzuraten grundsätzlich ein möglichst aktuelles Bios zu nutzen.

Testsystem

  • ASRock 939Dual-SATAII Rev.1.04
  • Athlon 64 Venice 3500+ E6 (CnQ disabled)
  • 2×512 DDR 400 A-DATA CL 2,5 (Slot 3&4) @ 2,5-3-3-8-1T
  • XFX 7800GT Extreme Gamer
  • Enermax Liberty 500 Watt
  • Maxtor 9er Serie 120GB S-ATA Platte

Treiber

  • Uli Integrated 2.10
  • Forceware 81.85 WHQL
  • Windows XP Prof.

Treibereinstellungen

nVidia

  • Systemleistung: Hohe Qualität
  • Vertikale Synchronisierung: Aus
  • Mipmaps erzwingen: Keine
  • Transparent AA: Aus

Getestet wurden nur die neuen Biose. Wer Interesse an den alten Benchmarks hat, kann ja mal im ersten Bios Shootout vorbeischauen.

—- Seite 4—

Synthetische Benchmarks

Everest Ultimate Edition 05

    • Beschreibung: Der Benchmark Everest aus dem Hause Lavalys stellt den inoffizielen Nachfolger von Aida 32 da und inzwischen schon mindestens genauso beliebt. Wie auch Aida gibt Everest viele interessante Informationen über die Hardware des PCs, dazu kommen die synthetischen Benchmarks des Speicherdurchsatzes und der Speicherverzörerung, die wir hier zum testen nutzen.

everest ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

    • Settings: default

write ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

read ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

delay ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

Super Pi 1M

  • Beschreibung: Super Pi ist ein kleiner, aber feiner synthetischer Benchmark, der mathematische Berechnungen ausführt. Wichtig sind hier vor allem die CPU (L1/L2 Cache) und der Speicherdurchsatz.

spi normal ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

  • Settings: default

super pi ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

HD-Tach 3

    • Beschreibung: HD-Tach aus dem Hause SimpliSoftware testet die Festplatte und ihren entsprechenden Controller. HD Tach gibt Infos über den Burst Speed, den durschnittlichen Speed der Festplatte sowie die CPUlast während des zugreifens.

hd ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

    • Settings:8MB bench

Als Vergleichswert wurde jeweils der Wert des 04XX Bios genommen.

hd140 s ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2hd141c s ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

hd150 s ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2hd150adv s ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2hd 150c s ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

Sythetische 3D- Benchmarks

3DMark 5

  • Beschreibung: Der 3DMark 05 ist der neuste 3D Benchmark aus dem Hause Futuremark. Er setzt auf reinrassige DirectX 9 Benchmarks und unterstützt P.S. 2.X und 3.0. Der 3DMark 05 ist durch seine sehr grafikaufwendigen Szenen vor allem grafikkartenlimitiert. Leider ist der 3DMark 05 aufgrund seiner sehr hohen Beliebtheit auch ein beliebtes „Ziel“ für Treiberoptimierungen.

3dmark051 ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

    • Settings: einmaliger Durchlauf auf default Settings bei angegeben Auflösung und AA/AF Werten.

3d05 ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

Aquamark 3

  • Beschreibung: Aquamark3 setzt auf die Krass Engine von Massive Development , die auch bei Aquanox 2: Revelation zum Einsatz kommt. Der Vorteil des Benchmarks liegt darin, dass er als einer der wenigen sythetischen 3D-Benchmarks auf eine Grafikengine setzt, die auch bei Games zum Einsatz kommt. Ähnlich wie beim 3DMark 01 spielt auch beim Aquamark der Rest des Systems eine sehr große Rolle.

 ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

  • Settings: einmaliger Durchlauf auf default Settings bei angegeben Auflösung und AA/AF Werten.

am3 ASRock 939Dual SATA2 Bios Shootout Nr.2

Fazit

Wie man sieht sind sämtliche Biosversionen ungefähr gleich schnell. (vgl. auch Bios Shootout Nr.1) wirklich große Unterschiede gibt es nur bei den Features der einzelnen Biose. Nach diesen Features muss man auch das letzendliche Fazit aufteilen.

Allen Übertaktern unter euch sei vor allem das 03XX/04XX ans Herz gelegt, diese kann CnQ bei 1.1V und lässt den höchsten CPU Referenztakt zu.

Wer es gerne offiziell mag und vielleich ein bisschen übertakten möchte sollte am besten zum Bios 1.50 greifen. Wer dazu noch gerne 1.1V Vcore im CnQ-Mode hätte, sollte zum 1.50C greifen. Generell sind die 1.50er Bios sehr gut gelungen, wenn man keinen Wert auf hohe CPU-Refernztakt -Werte legt, oder Probleme mit den 1.50er Biosen hat sollte man getrost „zuschlagen“ und flashen. ;)

Na, dann wollen wir doch mal sehen, was die Zukunft uns noch an Biosversionen bringt.

Als Anmerkung sei noch gesagt, dass vor allem das Flashen von Beta und Performance Biosen auf eigene Gefahr geschieht. ASRock übernimmt werder Garantie noch Support für diese Beta-Biose!!

So und nur wünsche ich euch viel Spaß beim flashen. Alle verwendeten, sowie die neusten Biose, findet ihr natürlich hier bei uns ;) Sobal neue Bios verfügbar sind, werde ich sie natürlich so schnell es mir möglich ist, hinzufügen.

Kommentieren könnt ihr den Artikel bei uns im Forum.

Vielen Dank fürs lesen

Euer PC-Treiber.net Team

Tester und Autor: ASRock_USer

Layout: ASRock_USer

Benchmarktabellen: schroe666

Nach oben scrollen